„Kappe App“-Show präsentiert neues Programm
Witziges über Münster und die Welt

Münster -

Wer Ulrich Sprenger vor Beginn des Programms sagen kann, warum man ein Sitzkissen verdient, bekommt eins für seinen Holzbankplatz. Doch auch ohne ist es bei „Lappe inEvent“ gemütlich: Kerzenschein und Blumenschmuck, freundliches Servicepersonal, das auch während der Show für Getränkenachschub sorgt. So kann das abendfüllende Programm „Das habt ihr euch verdient“ genossen werden. Tiefsinniger Witz über Münster und die Welt, Slapstick, Jonglage mit Wörtern und Keulen, Musik, Gesang und eine Tanzeinlage, poetische Texte und stumme Szenen, die in ihrer Schönheit verzaubern, daraus setzt sich die 24. „Kappe App“-Show nach bewährtem Rezept zusammen.

Sonntag, 19.02.2017, 16:02 Uhr

Hymne für die Grünen: Manni Kehr, Ulrich Sprenger, Michael Holz, Matthias Menne, Michael Tumbrinck, Christiane Balster, Björn Schimpf, Marcello Lang.
Hymne für die Grünen: Manni Kehr, Ulrich Sprenger, Michael Holz, Matthias Menne, Michael Tumbrinck, Christiane Balster, Björn Schimpf, Marcello Lang. Foto: con

Neu im Ensemble ist Michael Holz mit Posaune und Keyboard, mit Songs über Konsumwahn und seinem schauspielerischen Talent. In den Ensembleszenen trumpfen alle mit Witz und Tempo. So pilgert der Männer-Kegelclub nach Witten und Berg, und im Hotel Baumberge gibt es eine Rekordblutspende. Ulrich Sprenger reimt resigniert als Narr mit Kappe , während seine Frau (Christiane Balster) am Bügelbrett ihrem nächsten Parship-Date entgegenschmachtet. Trump und Putin in Handpuppenform teilen unter sich die Welt auf – oder sind es Waschlappen, die Puppenspieler Manni Kehr und Matthias Menne umfunktioniert haben? Gabriele Brüning (Regisseurin der Show) und Matthias Menne beweisen in einer Restaurant-Szene, dass Milchreis eine erotische Rolle spielen kann. Zwischendurch wummern die Bässe und rockigen Sounds des Musiker-Trios mit Detlef Antemann (Gitarre), Sascha Oeing (Bass) und David Rebel (Schlagzeug).

Im Osterhasenkostüm springt Björn Schimpf in einer Bewerbungsszene gleich zwischen drei Rollen hin und her, später zupft und knabbert er an seiner Keksdosengitarre Marke Eigenbau und jongliert im Tutu Keulen – zusammen mit Marcell Lang. Michael Tumbrinck liefert eine fernsehreife Parodie von „Bares für Rares“.

Conny Kabbaj muss dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen aussetzen, doch genoss sie als Zuschauerin die Premiere. Eine Besucherin, nach zehn Jahren mal wieder bei Kappe App dabei, zeigte sich erneut begeistert. Direkt vor der Bühne saßen treue Fans, die seit den „Kappe App“-Anfängen den „schrägen Humor“ bejubeln und den „Fischstäbchen“-Zugabesong Wort für Wort mitsingen konnten.

Ob Ensemble oder Soli, die Mischung macht’s. Vielleicht hat diese neue „Kappe App“-Show im Programmteil „5 Minuten Politik“ noch etwas mehr Schärfe verdient. Im Ganzen verdient sie viele Zuschauer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4640337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F4848569%2F4848571%2F
Nachrichten-Ticker