„Holdrio again“: Otto Waalkes in der Halle Münsterland
Otto bleibt ganz der Alte

Münster -

Ihr Kinderlein kommet! Das sprach der ostfriesische Götterbote zwar nicht wörtlich – aber die Kinder kamen zur Pause an die Bühnenrampe. Sie strömten herbei, denn Otto verschenkte „Ottifanten“ aus Stoff und sang dazu „Zehn kleine Ottifanten“. Am Schluss wurde der letzte Stoffkamerad mit einer Konfetti-Kanone ins Parkett geschossen.

Mittwoch, 05.04.2017, 13:04 Uhr

„Holdrio again“: Otto Waalkes in der Halle Münsterland : Otto bleibt ganz der Alte
Foto: Gunnar A. Pier

Die Szene war symptomatisch – denn sie zeigte, wie sehr Otto Waalkes die Generationen verbindet. Fans von acht bis achtzig, die sich gemeinsam in der Halle Münsterland versammelt hatten, um dem Veteranen der deutschen Comedy die Ehre zu geben. Oder einfach nur herrlich abzulachen.

Otto machte schon Comedy, als man das Wort nicht kannte und seinesgleichen „Blödelbarde“ nannte; in den Siebzigern beackerte er den brachliegenden Witze-Acker der Republik quasi im Alleingang. Da hat es beinahe etwas Feierliches, wenn sich der 68-Jährige die Gitarre umhängt und all das zelebriert, was seine legendäre Komik ausmacht. „Holdrio again!“

Otto ganz der Alte

Ältere Semester im Saal mussten zunächst den Zahn der Zeit erkennen. Die Stimme etwas belegt, die Motorik kaum hibbelig, kam der Meister auf die Bühne. War hier etwa ein Comedy-Klepper müde geworden? Nein! Von Gag zu Gag schienen ein paar Volt mehr in seine Glieder zu fahren – bis der Motor warm gelaufen und Otto ganz der Alte war.

Otto Waalkes 2017 in der Halle Münsterland

1/19
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Schon vor der Show gab es etwas zu lachen: Per Laufschrift verkündete, dass dieses "Desaster" präsentiert wird von den Westfälischen Nachrichten, die schon heute wissen, wir morgen Preußen Münster spielt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. April 2017 ist Otto Waalkes mit seinem Programm "Holdrio again" zu Gast in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier

Allerdings: Der überbordende Anarcho-Witz von einst schien milder und familientauglicher. Es gab fast ausschließlich Lieder zu hören. Song-Parodien, Tierfabeln um Bären und Hasen, mit Zitaten, die von „Smoke on the Water“ bis zum Radetzky-Marsch reichten. Und fast ohne Pause wurde das Publikum einbezogen, musste Chöre von heulenden Wölfen oder quäkenden Kröten anstimmen – und die rechte Saal-Seite versagte zu aller Freude bei der Hyänen-Parodie. Da kicherte Otto sein berühmtes Coyoten-Kichern: „Äckh, äckh, äckh!“

„Atemlos  durch den Wald“ und „Auf dem Heimweg wird’s hell“

Seine Klassiker bekamen einige Updates. So natürlich das berühmte Nonsense-Englisch. „He likes to twitter – er zwitschert gern einen!“ Und wenn Hänsel und Gretel sich musikalisch im Wald verirren, tun sie das natürlich mit Helene Fischer . „Atemlos  durch den Wald“. Am besten aber war die Reinhard-Mey-Parodie.

Wenn Otto dessen verträumtes Säuseln perfekt imitiert und „Über den Wolken“ nur schlechten Fraß und fette Stewardessen besingt, ist das herrlich gemein. Und deshalb so gut. Und wenn der Meister am Schluss mit AC/DC „Auf dem Heimweg wird’s hell“ grölt und danach bei „Dänen lügen nicht“ die Handy-Lichter im Saal tanzen, schnappen Rock-Konzert und Familienfest ineins.

Otto Waalkes im Jovel - Interview

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4749880?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F4848569%2F4896981%2F
Nachrichten-Ticker