„Convoy Exceptionell“ gastiert
Zirkus spielt auf Aaseewiesen

Münster -

Alte LKW, ein kleines Zirkuszelt, Wäsche die im Wind flattert – bei „Convoy Exceptionell“ erwachen romantische Träumereien zum Leben.

Donnerstag, 17.08.2017, 18:08 Uhr

Convoy Exceptionell präsentiert auf den Aaseewiesen „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.
Convoy Exceptionell präsentiert auf den Aaseewiesen „Die Hoffnung stirbt zuletzt“. Foto: Convoy Exceptionell

Alte LKW, ein kleines Zirkuszelt, Wäsche die im Wind flattert – bei „Convoy Exceptionell“ erwachen romantische Träumereien zum Leben, schon wenn man den Platz betritt. Fünf große, zwei kleine Menschen und zwei Hunde bilden das Ensemble, das mit vier Wagen durchs Land zieht, im Stil eines verwunschenen Wandertheaters aus einer anderen Dimension.

In dem Stück „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ versucht eine kopflose Zirkustruppe, ihre Show zu bestreiten, ohne das Publikum etwas merken zu lassen. Es wird gesungen, getanzt und mit dem Publikum gespielt; es hagelt Backpfeifen und Keulen und jede Menge Stoff für die Lachmuskeln.

Jan und Nina Soencksen, Benedikt Hench , Irmtraud Spiegel und Bobarino Gravitiny haben mit Hilfe von Willi Lieverscheidt („Compagnia Buffo“) und Rike Radloff („Theater Pikante“) ein Stück geschaffen, in dem schöne und dunkle Geschichten des Lebens ihren Platz finden.

Zum Thema

Da lediglich 90 Plätze zur Verfügung stehen, wird eine Reservierung empfohlen: ' 01577 / 110 46 99.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5084465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker