Die letzten Schoneberg-Konzerte im H 1
Dieser Geiger liebt es live und wild

Münster -

Die Tage des H1 als Veranstaltungsort für klassische Musik sind gezählt. Ab dem Herbst 2018 präsentiert das Konzertbüro Schoneberg seine Konzerte im Großen Saal des Theaters.

Donnerstag, 24.08.2017, 19:08 Uhr

Nemanja Radulovic
Nemanja Radulovic Foto: M. Staggat

Die Tage des H1 als Veranstaltungsort für klassische Musik sind gezählt. Ab dem Herbst 2018 präsentiert das Konzertbüro Schoneberg seine Konzerte im Großen Saal des Theaters. Die ersten Zusagen von Klassikstars, die bei der Eröffnungssaison dabei sein wollen, gibt es bereits. Verraten wird aber noch nichts. Jetzt stehen erst einmal die Künstler im Mittelpunkt, die Till Schoneberg ab Oktober zu seiner letzten Saison im Hörsaal am Schlossplatz eingeladen hat.

► Zur Saisoneröffnung spielt am 4. Oktober Pierre Laurent Aimard , der just wenige Wochen, nachdem ihn das Konzertbüro für ein Rezital in Münster verpflichtet hatte, den hoch dotierten Ernst-von-Siemens-Musikpreis in München verliehen bekam. In der Laudatio wurde er als „Pianist des Lichts und der Farben“ gewürdigt – nach Münster kommt er mit Beethovens „Hammerklavier“-Sonate und einem Spätwerk von Claude Debussy, seinen 12 Etudes.

Diesem monumentalen Auftakt folgen Konzerte von zwei Streichern, die in Münster beliebt sind:

► Zunächst der „Artemis-Quartett“-Cellist Eckart Runge, der am 3. November zusammen mit seinem Klavierpartner Jacques Ammon sein neues Programm „Baroque Blues“ vorstellen wird – er ist nicht nur ein begnadeter Cellist, sondern kann auch kurzweilig moderieren.

► Ihm folgt am 22. November der Geiger Nemanja Radulovic mit Werken von Bach, Prokofjew und Ravel. Der 32-jährige Virtuose liebt es live und liebt es wild. Erstmals kann man ihn jetzt mit Kammermusik in Münster erleben, nachdem er bereits mehrfach mit großen romantischen Konzerten das Publikum im Theater und bei den „Aaseerenaden“ von den Stühlen gerissen hat.

► Vor Weihnachten hat Till Schoneberg noch ein Schmankerl für alle Fans der Blasmusik. Keine Geringeren als die zwölf Blechbläser von London Brass werden am 11. Dezember auf der Bühne des H1 für vorweihnachtliche Stimmung sorgen.

► Im Januar kommen Avi Avital und Ksenia Sidorova (19. Januar). Mit ihren ungewöhnlichen Instrumenten Mandoline und Akkordeon entführen sie das Publikum in eine andere Welt.

► Lust auf Ungewöhnliches verlangt der junge Perkussionist Alexej Gerassimez, der am 7. Februar sein umfangreiches Instrumentarium vorstellt.

Mit bewährten Schoneberg-Künstlern geht die Saison zu Ende:

► Am 24. April kommen Sabine Meyer (Klarinette), Alban Gerhard (Cello) und Sebastian Knauer (Klavier) zusammen für ein Bernstein-Programm anlässlich des 100. Geburtstages des amerikanischen Komponisten und Dirigenten.

► Das H1-Abschiedskonzert wird am 5. Mai 2018 Grigory Sokolov bestreiten, der große Anti-Star der Klassik-Szene, der als einer der bedeutendsten Pianisten der Welt gilt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zum Thema

Abonnements können bis zum 1. Oktober unter ' 201 32 21 erworben werden. Für alle Konzerte gibt es bereits Karten online:  | www.schoneberg.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5099350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
20.000 Narren beim längsten Hiltruper Umzug
Prinz Leo I. gibt den Startschuss: 20.000 Narren beim längsten Hiltruper Umzug
Nachrichten-Ticker