Anke Gollubs Kunstprojekt wird ein Brückenschlag
Von Wilkinghege ins Kosovo

Münster -

Eine Aussichtplattform der münsterischen Künstlerin Anke Gollub steht jetzt im berühmten Hotel Gracanica im Kosovo.

Donnerstag, 24.08.2017, 18:08 Uhr

Die Aussicht der münsterischen Künstlerin Anke Gollub steht jetzt im Kosovo.
Die Aussicht der münsterischen Künstlerin Anke Gollub steht jetzt im Kosovo. Foto: Gollub

Im Rahmen der Ausstellung „Kunst am Rand“ (2016) hat Anke Gollub im Park von Haus Wilkinghege eine behindertengerechte Aussichtsplattform installiert. Nun ist es der münsterischen Künstlerin gelungen, für „die Aussicht“ eine neue, dauerhafte Heimat zu finden: auf dem Gelände des Hotel Gracanica im ethnisch tief gespaltenen Kosovo. Ein nicht unwesentlicher Teil der Fachkräfte und ehrenamtliche Helfer in der münsterischen Wohn- und Pflegeeinrichtung kommt aus dem ehemaligen jugoslawischen Staatsgebiet. Die Menschen dort blicken nach Europa, und Europa braucht Arbeitskräfte für seine alternden Volkswirtschaften. Das Hotel Gracanica hat ein bemerkenswertes Konzept: Der ehemalige Schweizer Diplomat Andreas Wormser kündigte seinen Job, zog in den Kosovo, eröffnete ein Hotel und stellte zwei Roma als Geschäftsführer ein, die heute eine multiethnische Belegschaft anleiten: Serben, Albaner, Roma. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5099352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker