Philharmonischer Chor feiert sein 50-jähriges Bestehen
Jubiläumskonzert zum Goldenen

Münster -

Der Philharmonische Chor Münster feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen – Anlass genug für ein ungewöhnliches, da ausnahmsweise nicht geistliches Konzert an einem verhältnismäßig ungewöhnlichen, da nicht für Chor- oder klassische Musik bekannten Ort: der Jovel Music Hall am Hafen. Dort lässt es sich nämlich nicht nur gut musizieren, sondern auch gut feiern, wozu in diesem Fall nicht nur doppelter, sondern sogar drei- und vierfacher Anlass besteht. Aber der Reihe nach ...

Sonntag, 27.05.2018, 16:16 Uhr

Der Philharmonische Chor feiert sein 55-jähriges Bestehen im Jovel (v.l.): Darauf freuen sich Marvin Lindenberg (Jovel), Marita Heidrich (Vorsitzende des Philharmonischen Chors) und Martin Henning (Dirigent).
Der Philharmonische Chor feiert sein 50-jähriges Bestehen im Jovel (v.l.): Darauf freuen sich Marvin Lindenberg (Jovel), Marita Heidrich (Vorsitzende des Philharmonischen Chors) und Martin Henning (Dirigent). Foto: Christiane Alt-Epping

Das Jubiläumskonzert am Sonntag (24. Juni) um 18 Uhr, steht unter dem Motto „We are the Music Makers“, wobei sich die erste Hälfte zunächst deutschsprachigen Komponisten und Dichtern widmen wird: Mit dem Schicksalslied für gemischten Chor und Orchester vertonte Johannes Brahms ein Gedicht Friedrich Hölderlins, und seine Alt-Rhapsodie für Altstimme, Männerchor und Orchester entstand nach einem Text von Johann Wolfgang von Goethe. Die nachfolgende Fantasie für Chor, Klavier und Orchester von Ludwig van Beethoven wird so manchem stellenweise bekannt vorkommen – nicht ohne Grund nennt man sie auch „Die kleine Neunte“.

In der zweiten Hälfte folgt das in Deutschland wenig bekannte Werk „The Music Makers“ des britischen Komponisten Edward Elgar. Berühmt wurde er vor allem durch den ersten seiner „Pomp & Circumstance Marches“, dessen hymnischer Mittelteil „Land of Hope and Glory“ fast beliebter ist als die britische Nationalhymne. „The Music Makers“ beruht auf einem Gedicht von Arthur O’Shaughnessy (entstanden um 1874) das den Musiker als Künstler unbescheiden zum Weltenretter erhebt.

Dieses Werk stellt gleichzeitig die Verbindung zu einem weiteren Jubiläum her: Seit 25 Jahren besteht eine enge musikalische Freundschaft mit der York Musical Society aus Münsters Partnerstadt York. Aber nicht nur das Programm des Konzerts ist deutsch-englisch, auch etwa 50 Sängerinnen und Sänger des englischen Chores werden mitwirken.

Als Solisten wurden Alexander Schimpf (Klavier) sowie Gerhild Romberger (Mezzosopran/ Alt ) gewonnen. Weitere Mitwirkende sind die Kölner Vokalsolisten, das Sinfonieorchester Münster und Christiane Alt-Epping an der Orgel. Die vielseitige Musikerin unterstützt den Philharmonischen Chor seit 30 Jahren als Chorrepetitorin bei fast allen Proben am Klavier, heißt es in einer Pressemitteilung des Chores.

Zum Thema

Der Vorverkauf für das Jubiläumskonzert am 24. Juni im Jovel, Albersloher Weg, beginnt am Montag (28. Mai). Eintrittskarten sind im WN-Ticket-Shop und im Musikhaus Viegener erhältlich.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5769327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker