Konzertchor Münster hat mit Inna Batyuk eine neue Chordirektorin
Leistungslevel weiter erhöhen

Münster -

Inna Batyuk (Chordirektorin am Theater Münster) sagte nicht Nein, als Golo Berg (Generalmusikdirektor des Theaters Münster) als künstlerischer Leiter des Konzertchores ihr Anfang des Jahres die vakante Stelle der Chorleitung anbot.

Dienstag, 03.07.2018, 23:33 Uhr

Der Konzertchor Münster mit seiner ersten Vorsitzenden Regina Bisping-Spengler (vorne l.) und der neuen Chorleiterin Inna Batyuk (vorne r.)
Der Konzertchor Münster mit seiner ersten Vorsitzenden Regina Bisping-Spengler (vorne l.) und der neuen Chorleiterin Inna Batyuk (vorne r.) Foto: Oliver Berg

Inna Batyuk (Chordirektorin am Theater Münster ) sagte nicht Nein, als Golo Berg (Generalmusikdirektor des Theaters Münster) als künstlerischer Leiter des Konzertchores ihr Anfang des Jahres die vakante Stelle der Chorleitung anbot. Für den Musikverein der Stadt Münster war die Freude groß, zugleich mussten sich zu Anfang alle Mitwirkenden des Chores ihren Platz im Chor durch ein Vorsingen unter den kritischen „Ohren“ des Generalmusikdirektors Golo Berg und der Chordirektorin Inna Batyuk erwerben. Die beiden waren sich mit dem Vorstand einig, dass sich der stimmlich musikalische Leistungslevel noch einmal deutlich erhöhen soll.

Batyuks Vision für die Chorarbeit lautet: Qualität steigern mit dem Ziel, Klangschönheit, Klangreinheit und Klanghomogenität zu perfektionieren. Dabei steht neben dem Chorklang die interpretatorische Arbeit ganz oben auf der Prioritätenliste. Unterstützt wird Bat­yuk durch Solorepetitoren des Theaters Münster: Gregory Moulin und Fabian Liesenfeld übernehmen zudem Registerproben. Die regelmäßig stattfindende stimmliche Weiterbildung der Sänger und Sängerinnen am Theater erfolgt durch die Mezzosopranistin Judith Gennrich.

Durch die Arbeit mit dem Sinfonieorchester Münster verfügt der Konzertchor des Musikvereins über ein einzigartiges Repertoire großer sinfonischer Chorwerke mit Orchester. Dazu gehören auch immer wieder unbekanntere Werke des 18. und 19. Jahrhunderts, aber vor allem auch zeitgenössische Stücke oder Musik anderer Stilrichtungen.

So erklingt in der nächsten Spielzeit ein reizvoll kon­trastreiches Konzertprogramm. Neben Werken Faurés wird die Misa Tango von Luis Bacalov (1933-2017) beim Chorkonzert in der Erphokirche am 25. November zu Gehör gebracht. Aber auch das Te Deum des münsterischen Komponisten Franz Wüllner im Verein mit Gustav Mahlers 5. Sinfonie stehen auf dem Programm des 10. Sinfoniekonzertes im Jahr 2019 – in Ausschnitten bereits zu hören beim Director’s Preview des Sinfonieorchesters am 21. September im Theater Münster.

Seit der Übernahme der musikalischen Leitung des Chores durch Inna Batyuk ist die Mitgliederzahl trotz einiger Verluste stetig gewachsen. Bereits zwölf neue Sängerinnen und Sänger durfte der Konzertchor Münster in seinen Reihen willkommen heißen. Gefragt sind aber weiterhin chorerfahrene, ambitionierte und theateraffine Tenöre und Bässe.

Zum Thema

Wer an zwei Schnupperproben teilnehmen möchte, wende sich an die erste Vorsitzende Regina Bisping-Spengler: konzertchor-muenster@web.de

...
Mehr zum Thema
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5875847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker