Freies Musical-Ensemble Münster verrät, was in diesem Jahr gespielt wird
„Scrooge“ ist wieder da!

Münster -

Darauf haben die Fans des Freien Musical-Ensembles Münster (FME) lange gewartet: „Scrooge“ kehrt auf die Musical-Bühne zurück – in einer Neuinszenierung. Zum vierten Mal hat sich das Ensemble für die bekannte Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens und aus der Musical-Feder von  Leslie Bricusse entschieden und erweckt damit das Lieblingsstück unzähliger Zuschauer wieder zum Leben, wie es in der Pressemitteilung des Musical-Ensembles heißt.

Mittwoch, 04.07.2018, 22:33 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 04.07.2018, 19:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 04.07.2018, 22:33 Uhr
Die Proben laufen: Jonas Hilbert (auf dem Stuhl) spielt Tom Jenkins. Carsten Jaehner wiederum (im hellblauen Hemd) schlüpft in die Rolle des Scrooge.
Die Proben laufen: Jonas Hilbert (auf dem Stuhl) spielt Tom Jenkins. Carsten Jaehner wiederum (im hellblauen Hemd) schlüpft in die Rolle des Scrooge. Foto: Katharina Kleber

Die Geschichte ist vermutlich bekannt. Ebenezer Scrooge ist ein Mann, wie ihn die meisten Menschen nicht unbedingt schätzen: reich, aber unendlich geizig, und gewiss ist er nicht der freundlichste. Freunde hat Scrooge keine, und auch mit der Familie ist es schwierig.

Drei Geister suchen Scrooge heim

Grund genug für ihn, dem Weihnachtsfest alle Jahre wieder den Rücken zuzukehren. Bis ihn dann am Heiligabend plötzlich ein Geist heimsucht. Es ist der Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Jacob Marley, der prompt drei weitere Geister ankündigt. Sie führen ihn durch die vergangene, die gegenwärtige und die zukünftige Weihnacht. Und nach und nach wird Scrooge klar, wie schön sein Leben als junger Mann war. Ihm wird klar, was ihn so verbittert hat. Und ihm wird klar, was mit ihm passiert, wenn er an seinem Leben und seiner Einstellung nichts ändert. So gelingt den drei Geistern, was wohl niemand mehr für möglich gehalten hätte: Scrooge wacht am Weihnachtsmorgen auf und beschließt, ein neuer Mensch zu werden – und zu allen Leuten freundlich zu sein.

Wir haben das Stück nicht einfach wieder aus der Schublade gekramt, sondern wir lassen es in neuem Glanz erstrahlen.

Ingo Budweg, künstlerischer Gesamtleiter

Was derzeit auf der Musical-Bühne beim FME passiert, ist mehr als die Probe für ein einfaches Familienstück. Rund 60 Darsteller zählt das Bühnen-Ensemble aktuell, das von einem klangvollen rund 40-köpfigen Orchester musikalisch unterstützt wird. Und jeder Teilnehmer feiert das Weihnachtsfest auf seine ganz eigene Art und bringt damit eine ganz persönliche Note mit in das Musical. So profitiert das Stück von einer Weihnachtsatmosphäre, wie es sie so noch nie zuvor gegeben hat. Sowohl langjährige FME-Fans als auch neugierige Neulinge dürfen also gespannt sein. „Wir haben das Stück nicht einfach wieder aus der Schublade gekramt, sondern wir lassen es in neuem Glanz erstrahlen – neue Kostüme, verändertes Bühnenbild, neue Choreographien“, verrät der künstlerische Gesamtleiter Ingo Budweg. Katharina Laukemper leitet das erste Mal den Bereich der Choreographie.

Bisher erfolgreichstes Musical des FME

Wer Lust hat, den Zauber der Weihnachtszeit live auf der Bühne zu erleben, ist zur Premiere und zu elf weiteren Vorführungen eingeladen. Bei „Scrooge“ spielte das Ensemble bisher stets vor ausverkauftem Haus, und mit 24 Vorstellungen ist das Stück auf jeden Fall das bisher erfolgreichste Musical des FME.

Zwölf Aufführungen ab November

Die Premiere ist am 2. November (Freitag) um 19.30 Uhr. Elf weitere Termine folgen bis einschließlich 25. November (Freitag um 19.30 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils um 17 Uhr) im Konzertsaal der Freien Waldorfschule (Rudolf-Steiner-Weg 1). Weitere Informationen zur Produktion gibt es auf der Website des FME.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5878062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Ohne „White Christmas“ geht’s nicht
David Rauterberg hat das Rudelsingen erfunden.
Nachrichten-Ticker