Erfolgreicher „Jugend musiziert“-Landeswettbewerb
Spitzen-Nachwuchs reist nach Halle

Münster -

1100 hoch motivierte Kinder und Jugendliche hatten sich in 24 nordrhein-westfälischen Regionalwettbewerben für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ NRW qualifiziert, der rund um das vorige Wochenende in Köln stattfand. Für Musikschule und Jugendakademie Münster war der Wettbewerb einmal mehr ein großer Erfolg.

Dienstag, 12.03.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 13.03.2019, 10:12 Uhr
„Alte Musik“-Ensemble (v. l.): Tara Althaus und Theresia Volbers (Blockflöte), Niklas Wempe (Cembalo) und Ansgar Rohlmann (Cello)
„Alte Musik“-Ensemble (v. l.): Tara Althaus und Theresia Volbers (Blockflöte), Niklas Wempe (Cembalo) und Ansgar Rohlmann (Cello) Foto: Gudula Rosa

1100 hoch motivierte Kinder und Jugendliche hatten sich in 24 nordrhein-westfälischen Regionalwettbewerben für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ NRW qualifiziert, der rund um das vorige Wochenende in Köln stattfand. Für Musikschule und Jugendakademie Münster war der Wettbewerb einmal mehr ein großer Erfolg: Von 30 Teilnehmenden ab zehn Jahren bekamen 20 einen ersten Preis, 18 einen zweiten, und einer erhielt einen dritten Preis. Alle ersten Preisträger gehen Pfingsten zum Bundeswettbewerb nach Halle an der Saale.

In den Solowertungen Streichinstrumente gehen der Geiger Jasper Sitte (Klasse Seran Lim), die Cellisten Aaron Schröer, Jurgen Skura und Ansgar Rohlmann (Klasse Matias de Olivera Pinto ) und die Kontrabassistin Chira Scheidner (Klasse Wlodzimierz Gula) ebenso Popsängerin Evengelin Mahendrarajah (Inga Mareile Reuther) zum Bundeswettbewerb.

In der Kategorie Klavier und ein Holzblasinstrument: Tabitha Hakenes (Querflöte) aus der Klasse von Lisa Bröker zusammen mit Annegrit Rohlmann (Klavier) aus der Klasse Thomas Reckmann; Liam Ole Scheidner (Fagott) aus der Klasse Patrick Becker und Cornelius Böhm (Klavier) aus der Klasse Olga Makhotin sowie der Saxofonist Julius Thieroff, der von Julian Teltenkötter unterrichtet wird und mit seinem Klavierpartner Niklas Wempe aus Havixbeck antrat.

Vokalensemble: Alexandra Jung und Mia Willenborg (Klasse Inga Mareile Reuther), das Trio Suzan-Amira Laiche (Klasse Miriam Köpke) mit ihren Freundinnen Rebecca Monika Fischer und Nele Rothenpieler, auch das Trio der Harfenistinnen Mathilde Zies, Rebecca Prystaj und Hannah Gölz (Verena Volkmer und Nora Kahl) gewannen.

In der Kategorie „Alte Musik“ qualifizierten sich in der Altersgruppe III Theresia Volbers (Blockflöte und Cembalo, Klasse Rosa), Tabitha Hakenes (Querflöte, Klasse Bröker), Clara Fürniss (Violoncello, als Gast) und Annegrit Rohlmannn (Cembalo, Klasse Nino Saakadze).

In der Altersgruppe IV gewannen Tara Althaus und Theresia Volbers (Blockflöten, Klasse Rosa), Niklas Wempe als Gast am Cembalo und Ansgar Rohlmann (Cello, Klasse Pinto) ein Ticket zum Bundeswettbewerb. Und auch Anna-Maria Wempe und Mia Hohmann (beide Blockflöte und Violine, Klasse Rosa), Aaron Schröer (Cello, Klasse Pinto), Chira Scheidner (Kontrabass, Klasse Gula) und wieder Niklas Wempe am Cembalo fahren nach Halle.

Zweite Preise erhielten die Geiger Vincent Reusch, Paul Kuljus Biosca, Darko Dukovski und Henrike Blikslager, außerdem Xanthe Veenhuijzen mit dem Violoncello und Louisa Sartorius mit dem Kontrabass. Auch Marie-Luise Reuther erhielt einen zweiten Preis im Fach Pop-Gesang, genauso wie die Vokalensembles Antonia Hartl und Wiebke Meyer und Charlotte Schumacher, Elisabeth Quick und Camilla Karnau. Unter den Zupfensembles erhielten zweite Preise das Gitarrenquartett mit Tilmann Hoerster und Annika Reinker, Sion Prochotta und als externe vierte Mitspielerin Tatjana Scharon. Das Harfenensemble um Benjamin Reuter, Julina Kurze und Nora Seibt erhielt ebenfalls einen zweiten Preis. Einen dritten Preis erhielt der Geiger Lars Bieker aus der Klasse Burkhard Schmidt, heißt es in einer Pressemitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6467214?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Fußball: 3. Liga: Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Nachrichten-Ticker