GWK-Konzert
Wilder Lauf und feine Melancholie

Münster -

Einen Schubert-Könner erwartete das Publikum beim Konzert von Volodymyr Lavrynenko im Erbdrostenhof, hatte der Pianist doch im Jahr 2016 den Ersten Preis des Internationalen Schubert-Wettbewerbs in Dortmund gewonnen. Doch die Zuhörer bekamen noch mehr in der Reihe „Chapeau classique“ der GWK geboten.

Montag, 08.04.2019, 18:25 Uhr aktualisiert: 09.04.2019, 17:52 Uhr
Volodymyr Lavrynenko bedankt sich für den anhaltenden Applaus des GWK-Publikums.
Volodymyr Lavrynenko bedankt sich für den anhaltenden Applaus des GWK-Publikums. Foto: Hasenkamp

Zuerst Beethovens G-Dur-Sonate op. 14 Nr. 2, die schon das energetisch Aufgeladene des ganzen Programms vermittelte. Die fein abgestufte Dynamik, die der Pianist aus der Ukraine hier zeigte, konnte er auch bei Paul Hindemiths Sonate Nr. 3 B-Dur gebrauchen, selbst wenn diese stark vom Abrupten geprägt ist, vom Wechselhaften, dem brutalen Umschwung der Stimmungen. Lavrynenko ließ ihnen freien Lauf.

Nach dem wilden Hindemith, gerade wenn es so gelungen und beeindruckend musiziert wird, kann das Hineinfinden in Schuberts Sonate A-Dur D 959 anfänglich schwerfallen, trotz der Pause dazwischen. Doch spätestens im Andantino hatte Lavrynenko die Ohren der Gäste wieder weit geöffnet für diese dritte Klangwelt des Konzerts. Klar und transparent malte er die Ideen Schuberts aus, seine einzigartigen Melodie-Schöpfungen, auch die Melancholie.

Wer bei Schubert vorwiegend an Lieder dachte, kam indirekt auf seine Kosten, im Kreis der Schubert-Begeisterten in den Zugaben: die zweite war ein „Lied ohne Worte“ – von Mendelssohn. Als erste Zugabe hatte Lavrynenko ein Intermezzo von Brahms gespielt.

Mehrfach erhob sich ein Teil des Publikums zum Applaus und begeisterten Rufen für ein ausdrucksstarkes Konzert. Da und dort störten allerdings Gäste mit Hüstel-Continuo die Konzentration.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6529817?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Abfall am Aasee bleibt am 1. Mai liegen
Maßnahme zur Sensibilisierung für Umweltschutz : Abfall am Aasee bleibt am 1. Mai liegen
Nachrichten-Ticker