Klangvolle Namen und ambitionierte Programme bei Weverinck
Der rockige „Jedermann“ kommt auch

Weverinck-Management bemüht sich stets mit Erfolg darum, prominente Gesichter aus der Kultur- und Politszene für Lesungen, Rezitationen und Vorträge nach Münster zu holen, die bislang noch nicht in der Reihe „Meister des Wortes“ aufgetreten sind. Allein vier sind es in der neuen Saison 2019/20. Das wird spannend.

Freitag, 26.07.2019, 13:56 Uhr aktualisiert: 30.07.2019, 14:04 Uhr
Klangvolle Namen und ambitionierte Programme bei Weverinck: Der rockige „Jedermann“ kommt auch
Philipp Hochmair in „Jedermann reloaded“ nach Hugo von Hofmannsthal: Zu sehen demnächst bei Weverinck in Münster Foto: Heike Blenk

Die Maxime von Hans Dieter Weverinck klingt simpel: „Wir versuchen jedes Jahr, ein bisschen was anderes zu machen.“ Was bedeutet: Der Münsteraner versucht stets, prominente Gesichter aus der Kultur- und Politszene für Lesungen, Rezitationen und Vorträge nach Münster zu holen, die bislang noch nicht in der Reihe „Meister des Wortes“ aufgetreten sind. Allein vier sind es in der neuen Saison 2019/20.

  Foto: Heike Blenk

Schauspieler Devid Striesow etwa gibt am 28. September seinen Einstand als „Meister des Wortes“. Sehr zur Freude Hans Dieter Weverincks mit einem Robert-Walser-Prosa-Programm, das zuletzt Anne Bennent im Jahr 2001 in der Lese-Reihe präsentierte. Auch Schauspieler Christian Berkel, bekannt als „Der Kriminalist“ im ZDF, kommt erstmals zu Weverinck. Er liest am 16. November aus dem hochspannenden Roman seiner Familie mit dem Titel „Der Apfelbaum“, mit dem er unlängst als ernstzunehmender Schriftsteller reüssierte.

Jens Harzer, den der verstorbene Schauspieler Bruno Ganz zum neuen Träger des Iffland-Ringes bestimmt hat, ist zwar nicht zum ersten Mal bei Weverinck. Wohl aber seine Partnerin Sandra Hüller (Oscar-nominiert für ihre Rolle im Kinofilm „Toni Erdmann“). Beide präsentieren Heinrich von Kleists „Penthesilea“ am 7. Dezember als szenische Lesung, bevor sie das Trauerspiel tags darauf im Schauspielhaus Bochum auf die Bühne bringen. Für die „Wiener Kaffeehausliteratur“ hat Hans Dieter Weverinck eine berufene Vorleserin gefunden, die ebenfalls neu in der Reihe ist: Die österreichische Schauspielerin Barbara Wussow („Traumschiff“) wird am 22. Februar 2020 mit Texten von Altenberg, Schnitzler, Kraus und anderen an die Blütezeit dieses literarischen Genres erinnern.

Den kurzweiligen und humorigen Schlusspunkt des „Meister des Wortes“-Zyklus setzen am 23. April die Schauspieler Ulrike Kriener und Georg Weber. Sie tragen die Geschichte „Alte Liebe“ von Elke Heidenreich und Bernd Schröder vor und werden dies weitgehend frei gesprochen tun, wie Weve-rinck verrät.

Bei den Einzelveranstaltungen kündigt sich ein weiteres klangvolles Schauspieler-Paar an. Für Rainer Maria Rilkes „Duineser Elegien“ am 21. März 2020 konnte Hans Dieter Weve-rinck, nach „vier Jahre beharrlichen Anfragens“, Edgar Selge und Ehefrau Franziska Walser als Protagonisten gewinnen. Sie werden den Abend ohne einen Blick in Rilkes Buch stemmen.

Politische Schwergewichte dominieren die Einzelveranstaltungen von Weverinck-Management. Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck liest am 18. Oktober um 20 Uhr im Großen Haus aus seinem aktuellen Buch „Toleranz: einfach schwer“. Thomas de Maizière, zuletzt Innenminister im Bundeskabinett, kehrt am 23. Januar 2020 in seine einstige Studien-Stadt zurück. Sein Buch „Regieren – Innenansichten der Politik“ wird im Theater Münster sicher Gesprächsstoff bieten. Dem Zusammenhang von Sprache und Politik geht Grünen-Chef Robert Habeck am 22. April im Bürgerhaus Kinderhaus auf den Grund, wenn er aus seinem Buch „Wer wir sein könnten“ liest.

Den Schlusspunkt setzen bei den Einzelvorstellungen am 1. Mai wieder die darstellenden Künste: Nach seinem gefeierten Auftritt bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen in diesem Frühjahr begrüßt Weverinck den österreichischen Schauspieler Philipp Hochmair. Mit der Band „Die Elektrohand Gottes“ verwandelt er in „Jedermann reloaded“ nach Hugo von Hofmannsthal das 100 Jahre alte Mysterienspiel im Großen Haus in ein apokalyptisches Sprech-Konzert.

Zum Thema

Die Veranstaltungen der „Meister des Wortes“-Reihe finden jeweils um 20 Uhr im Kleinen Haus im Theater Münster statt. Abonnements können unter ' 02 51 / 27 42 13 bei Weverinck-Management abgeschlossen werden. Weitere Informationen im Internet. Karten für die Einzelveranstaltungen gibt es an der Theaterkasse ('  02 51 / 59 09 100) oder im Ticket-Shop am Prinzipalmarkt.   | www.weverinck.de   | www.theater-muenster.com

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6806805?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Smileys und ein Herzchen für Billerbecks Bürgermeisterin
Eine Stunde lang nahm sich Marion Dirks Zeit, alle WhatsApp-Anfragen zu beantworten.
Nachrichten-Ticker