Boulevard Münster stellt seinen Spielplan vor
Leichte Kost für nachhaltige Erholung

Münster -

Zufrieden aus der alten, munter in die neue Spielzeit. Angelika Ober stellte gestern ihren Spielplan 2019/20 vor, der einige Neuerungen enthält: neue Gesichter im Ensemble, neue Gastspiele und selbstverständlich vier neue eigenen Produktionen.

Montag, 02.09.2019, 23:09 Uhr
Angelika Ober präsentiert im Bühnenbild des aktuellen Stücks „Rita will‘s wissen“ einen Spielplan, der in den vier eigenen Produktionen zahlreiche neue Gesichter präsentiert sowie mit zahlreichen Gastspielen Comedy, Kabarett, Chansons und Zauberei bietet.
Angelika Ober präsentiert im Bühnenbild des aktuellen Stücks „Rita will‘s wissen“ einen Spielplan, der in den vier eigenen Produktionen zahlreiche neue Gesichter präsentiert sowie mit zahlreichen Gastspielen Comedy, Kabarett, Chansons und Zauberei bietet. Foto: Gerhard H. Kock

In der vergangenen Spielzeit sei „Willkommen bei den Hartmanns“ wie erwartet der Höhepunkt gewesen. Im Durchschnitt seien 90 Zuschauer in den Vorstellungen gewesen. Ermöglicht wurde die Flüchtlingskomödie unter anderem durch eine Förderung der Bezirksregierung. Überraschend gut läuft auch „Rita will’s wissen“ (noch bis 23. September). Im Schnitt sahen 50 Besucher Maria Goldmann und Markus Angenvorth, und das trotz des Supersommers. Die Gesamtzuschauerzahl von gut 22 000 liege im Durchschnitt, so Theaterdirektorin Angelika Ober .

Vier neue Gesichter sind im Theater in der Königspassage zu sehen und drei davon gleich im ersten Stück „Herz aus Schokolade“: Patrick Bredow, Erich Haugg und Franziska Bienek. Letztere muss sämtliche Frauen-Rollen spielen. Und das sind einige. Denn Chocolatier Henri (Wolfgang Linnenbrügger) hat nach der Trennung von seiner Frau den Geschmackssinn verloren. Ein Lehrling mit höchst ungewöhnlichen Ideen soll’s richten. Der setzt für seinen einsamen Chef eine Kontaktanzeige auf. Der wiederum sucht per Anzeige eine Verkäuferin. Und nun stellen sich die Frauen reihenweise vor – aus höchst unterschiedlichen Gründen . . .

In „Landeier“ haben sich drei Landwirte das Leben als Junggesellen eingerichtet, aber die Einsamkeit drückt. Kurzum: Drei Bauern suchen eine Frau mit höchst überraschendem Ende.

In „Schwiegermutter und andere Bosheiten“ ist Kathrin Enders neu am Boulevard. Ein Upper-Class-Ehepaar hat sich auseinandergelebt. Doch just als der Gatte ausziehen will, begegnet ihm der Gattin überglückliche Freundin. Die will heiraten. Doch ihr Verlobter ist den weiblichen Bewohnern des Hauses kein Unbekannter. Der Schwerenöter hatte Affären mit fast allen.

In „Der letzte der feurigen Liebhaber“ von Neil Simon meint Barney (Besitzer eines Gourmet-Fischrestaurant) in seiner Midlife-Crisis, er müsse seiner Frau Thelma nach all den Jahrzehnten mal untreu werden. Ob das klappt?

Der Dienstag ist im Boulevard Gastspieltag, neu kommt gelegentlich auch mal ein Mittwoch hinzu. Neue Gastspiele sind: ein Hanns-Dieter-Hüsch-Abend mit Clemens Schlüter, ein Konzert von „2:enjoy“ mit Heiner Wehking (Posaune) und Nadja Kossinskaja (Gitarre und Gesang) sowie ein humoristischer Abend mit dem Requisiteur Stephan Schumacher und seiner „Sternstunde des Josef Bieder“. Auch der Krefelder Gedankenleser und Mentalist „Traumwandler“ (Klaus Lüpertz) wird spielen.

Zum Thema

Der Spielplan liegt in gedruckter Form und online vor.   | www.boulevard-muenster.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Umstrittenes Hafencenter-Einkaufszentrum: Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Nachrichten-Ticker