Nathan Gray im Interview
Die Katharsis des zweiten Albums

Münster -

Nathan Gray hat sein zweites Soloalbum vorgelegt. „Working Title“ erscheint am 31. Januar. Der Boysetsfire-Sänger thematisiert seine Vergangenheit und klingt dabei so vital wie schon lange nicht mehr. Mit dem Album geht er direkt auf Tour und kommt auch nach Münster.

Mittwoch, 29.01.2020, 18:00 Uhr
Boysetsfire-Sänger Nathan Gray kommt in diesem Jahr gleich zweimal nach Münster. Zunächst im Februar mit seinem neuen Solo-Album.
Boysetsfire-Sänger Nathan Gray kommt in diesem Jahr gleich zweimal nach Münster. Zunächst im Februar mit seinem neuen Solo-Album. Foto: Uncle M Promo

Dein letztes Album „Feral Hymns“ war ein intimes, aber auch düsteres Album. Dein neues „Working Title“ allerdings klingt wie eine Form der Selbstreinigung. Ist es das für dich?

Nathan Gray : Absolut. Der Unterschied beider Alben spiegelt quasi in Echtzeit die vielen großen Veränderungen in meinem Leben wider. Während „Feral Hymns“ sich möglicherweise etwas niedergeschlagen anfühlt, ist „Working Title“ eine Sammlung von Songs, die eine Entwicklung bzw. ein Wachstum feiern und eine Reise beschreiben, meinen Frieden zu finden – auch wenn es ein schmerzvoller Weg war. Obwohl das Album – wie nahezu jede Form der Kunst – sehr kathartisch gewesen ist, ist dieses ein ganz besonderes für mich.

Musikalisch ist es eine Mischung aus deiner Hauptband Boysetsfire und deinem Nebenprojekt Casting Out. Glaubst du, du hast jetzt deinen eigenen Sound gefunden? Oder experimentierst du von Album zu Album?

Gray: Ich glaube, ich bin etwas zurückgegangen, um noch mal von vorne anzufangen und den Sound herauszufiltern, den ich immer schon habe machen wollen. Natürlich klingt es nach meinen anderen Bands, weil das ja auch immer ich bin. Stilistisch denke ich, ist es näher an The Casting Out. Ich habe Punk immer geliebt, aber ich sehne mich nach Melodien, die auch einen gewissen Wiedererkennungswert besitzen. Das miteinander zu verbinden, reflektiert, wer ich bin. Ich bin sehr froh darüber, dass ich eine zweite Chance bekommen haben, es diesmal richtig zu machen.

Auf dem Titel-Track des Albums singt Chuck Ragan (Hot Water Music) mit. Wie ist die Kollaboration entstanden?

Gray: Ich habe ihn einfach angerufen und gefragt (lacht). Chuck ist ein großartiger Typ. Es war buchstäblich sehr lässig und locker.

„Still Here“ und „Refrain“ sind sehr persönliche Songs, oder?

Gray: Alle Songs des Albums sind zutiefst persönlich, aber ich würde hier sogar noch weiter gehen und sagen, die beiden sind nicht nur große Momente, sondern Wendepunkte für mich gewesen. „Still Here“ ist eine Hymne für mich, über alles, was ich überwunden habe und wo ich mich noch weiter zu durchringen muss und will. Am Ende des Tages habe ich es ja immer noch geschafft, mich auf dieser Reise wohl zu fühlen. Genau diese Zeit wollte ich dokumentieren und andere ermutigen, dasselbe zu tun.

„Never Alone“ klingt nach einem Song für die LGBTQ-Community.

Gray: „Never Alone“ ist ein Song für jeden, der sich in dieser Welt alleine und verstoßen fühlt. Sicherlich fühlt die LGBTQ-Community dieses Gewicht mehr als viele andere. Aber eine alarmierende Anzahl von uns fühlt sich eben missverstanden, unsichtbar, ungehört und unerbeten. „Never Alone“ soll uns dabei helfen, unsere Communities zu finden. Es ist wichtig zu wissen, dass wir selbst an unseren dunkelsten Tagen niemals allein sind. Niemand soll sein Leben alleine leben müssen.

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen

Der letzte Titel „Down“ ist natürlich perfekt, um damit das Album, aber auch um Konzerte zu beenden. Hast du schon die Setlist für deine Tour?

Gray: Ich habe definitiv eine Vorstellung, wie das Set für die beiden Touren durch Europa und die USA aussehen wird. Ich bin unglaublich gespannt darauf, die neuen Songs zu integrieren und ältere Songs zu überarbeiten. Neue Songs auszuwählen, ist nicht so einfach, weil man antizipieren muss, was den Leuten gefällt, weil sie sie ja noch gar nicht gehört haben. Das ist immer ein Drahtseil-Akt.

Für die Tour sind spezielle Gäste angekündigt. Verrätst du wer dabei ist?

Gray: Ich bin begeistert, dass Swain, Matze Rossi und Norbert Buchmacher auf der Tour dabei sind. Die Jungs von Norbert Buchmacher treten sogar doppelt auf, weil sie ebenso meine Begleitband sein werden.

Live

Samstag, 15. Februar, Sputnikhalle, Beginn 19 Uhr. Tickets .

...

Wenn du im Februar solo in Münster spielst und dann im Juni noch mal mit Boysetsfire , warum bleibst du nicht direkt hier und wir machen das nächste Interview dann auf deutsch?

Gray: (lacht) Ich würde gerne zwischen den Tourneen bleiben, aber ich bin mir sicher, dass meine Familie und ich uns sehr vermissen würden. Vielleicht treffen wir uns einfach mal, wenn ich vor Ort bin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7223481?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker