Theater Münster spielt wieder – für zwei Wochen
Zwischenöffnung mit Vorschriften

Münster -

Immerhin zwei Wochen. Solange öffnet das Theater Münster nach der Corona-Pause wieder mit Konzerten und sogar einer Premiere . . .

Montag, 25.05.2020, 14:49 Uhr aktualisiert: 27.05.2020, 13:12 Uhr
Bald wird es wieder Applaus im Großen Haus geben. Die Zwischenöffnung ist zugleich der Testlauf für die Spielzeit 2020/21.
Bald wird es wieder Applaus im Großen Haus geben. Die Zwischenöffnung ist zugleich der Testlauf für die Spielzeit 2020/21. Foto: Oliver Berg

Das Theater Münster öffnet wieder: wenn auch nur für zwei Wochen und unter strengen Sicherheits- und Hygienevorschriften. Vom 30. Mai bis 14. Juni sind Aufführungen im Großen Haus hautnah zu erleben. Eine Maske wird empfohlen, ist aber keine Pflicht, teilt das Theater auf Nachfrage mit.

Dementsprechend groß ist die Freude im Stadttheater. Generalintendant Dr. Ulrich Peters : „Eigentlich unvorstellbar für uns leidenschaftliche Theaterleute: Zehn Wochen ohne eine einzige Vorstellung im Theater Münster, ohne unser Publikum und ohne den Applaus, der ja bekanntlich das ‚Brot des Künstlers‘ ist. Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes ausgehungert und freuen uns, dass es nun – zumindest im kleineren Rahmen – wieder losgehen kann. Ich weiß aus Gesprächen, dass viele Zuschauer das Ende der theater- und konzertlosen Zeit herbeigesehnt haben: Theater und Konzert im Fernsehen kann niemals das Live-Erlebnis ersetzen, das, denke ich, ist in der Corona-Zeit klar geworden.“

  • „Auftakt!“ ist denn auch der erste konzertante Abend überschrieben, mit dem sich am Samstag (30. Mai) um 19.30 Uhr das Sinfonieorchester Münster in einer reinen Streicherbesetzung mit Benjamin Brittens „Simple Symphony“ und Antonín Dvořáks „Streicherserenade E-Dur op. 22“ unter dem Dirigat von Golo Berg zurückmeldet (Wiederholung am 31. Mai und 1. Juni).
  • Die kleine Konzertreihe wird mit Edvard Griegs „Aus Holbergs Zeit – Suite für Streicher op. 40“ und W.A. Mozarts „A-Dur Sinfonie KV 201“ als „Auftakt! 2“ am 6. und 7. Juni fortgesetzt.
  • Gustav Holsts „St. Paul’s Suite“ und W.A. Mozarts „Jupiter Sinfonie“ erklingen als „Auftakt! 3“ am 13. und 14. Juni.

Generalmusikdirektor Golo Berg zur Rückkehr seines Orchesters auf die Bühne: „Wir sind erleichtert, wieder für unser Publikum auftreten zu dürfen. Kultur ist kein dekorativer Luxus, den man sich nur in guten Zeiten gönnt – das stellte Monika Grütters vor Kurzem wieder heraus, und ich bin dankbar, dass dies auch in Münster gilt und unsere Konzerte am Ende dieser dramatischen Saison ermöglicht wurden. Trotz bzw. gerade wegen der Beschränkungen, unter denen sie stehen werden, mögen sie nun den ‚Auftakt!‘ bilden auf dem kontinuierlichen Weg zurück in die Vielfalt des sinfonischen Orchesterklangs. Ihr Zustandekommen ist ein Wunder.“

  • „Tonight!“ ist das Programm überschrieben, an dem die Ensemblemitglieder des Musiktheaters am 9., 12. und 14. Juni Lieder und Arien aus Oper, Operette und Musical präsentieren. Musikalische Highlights von Franz Schubert, Franz Lehár, George Gershwin und viele andere werden für jeden Musikgeschmack etwas bereithalten.
  • Sechs tragikomische Monologe über Zeitgenossen und ihre Einrichtungsversuche sind im Beitrag des Schauspiels, dem Stück „Bin nebenan“ der Dramatikerin und Regisseurin Ingrid Laus und, zu erleben, das am 4. Juni seine Premiere feiert und noch drei Mal – am 5., 10. und 11. Juni – aufgeführt wird: ein Textmarathon, der sich augenzwinkernd sanierungsbedürftigen Innenräumen, monströsem Plüschmobiliar und beängstigenden Gemütlichkeitsattrappen in den heimischen vier Wänden widmet.

Für Verwaltungsdirektorin Rita Feldmann ist dies der Probelauf für den Spielzeitbeginn in wenigen Monaten: „Die Zwischenöffnung wird für uns alle, die Theatermitarbeiter und die Zuschauer, ein Test für die Öffnung ab September sein“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Theater weist darauf hin, dass für die – jeweils 60-minütigen – Veranstaltungen (ohne Pause) im Großen Haus an jedem Abend maximal 84 Plätze (18 Einzelplätze und 66 Doppelplätze) im Parkett zur Verfügung stehen. Der Kartenverkauf erfolgt ab Mittwoch (27. Mai) um 12 Uhr ausschließlich online oder telefonisch auf Rechnung:  5909100. Dabei können aber nur Karten für eine Reihe, nicht für einen bestimmten Sitzplatz erworben werden. Der zeitlich vorgegebene Einlass erfolgt in kleinen Gruppen maximal 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7422715?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker