WBT: Vorverkauf für die Spielzeit 20/21 ist online möglich
Optimismus trotz hoher Verluste

Münster -

Das Wolfgang-Borchert-Theater ist in der Sommerpause. Zeit für einen Blick zurück und einen voraus.

Freitag, 07.08.2020, 11:52 Uhr
Markus Hennes und Florian Bender spielten zum Saisonabschluss in dem Borchert-Theater-Blockbuster „Extrawurst“.
Markus Hennes und Florian Bender spielten zum Saisonabschluss in dem Borchert-Theater-Blockbuster „Extrawurst“. Foto: Klaus Lefebvre

Mit der letzten Vorstellung der Satire „Extrawurst“ verabschiedete sich das Wolfgang-Borchert-Theater in die Theaterferien. Bis zum 12. August ist das Team in der Sommerpause, und auch die Theaterkasse ist in dieser Zeit nicht besetzt. Der Vorverkauf für die Vorstellungen im August und September kann aber während dieser Zeit wieder online getätigt werden. Dabei bittet das Theater um die Beachtung der Hinweise auf der Homepage, was Platzbuchung und Kontaktdaten anbelangt. Ab dem 13. August um 14 Uhr ist die Theaterkasse wieder geöffnet.

Ab der kommenden Spielzeit wird das WBT entsprechend der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sein Ticketkontingent vorsichtig von derzeit 32 auf 91 Sitzplätze erhöhen. Dabei wird berücksichtigt, dass zwischen Zuschauern, die sich nicht kennen, immer noch ein Platz frei bleiben wird. Kultursemestertickets der WWU und der Kunstakademie sind ab August wieder im üblichen Kontingent gültig.

In der Spielzeit 2019/20 besuchten knapp 21 000 Gäste das Borchert-Theaters. Im Gegensatz zur vorherigen Spielzeit hat sich die Zuschauerzahl mehr als halbiert, da insgesamt 108 Vorstellungen weniger gespielt wurden. Allein 77 Vorstellungen und sieben Gastspiele fielen durch die fast dreimonatige Schließung des Theaters, ausgelöst durch den Lockdown, aus. Andererseits wurden 2018/19 eigens die Theaterferien verkürzt, um mehr Vorstellungen der stets ausverkauften Open-Air-Produktion von Shakespeares „Sturm“ im Hafenbecken zu zeigen. Die Auslastung 2019/20 beträgt 88 Prozent. Der Einnahmeverlust durch die Corona-Pandemie wird derzeit auf 250 000 Euro beziffert, der nur teilweise durch öffentliche Soforthilfen und Spenden aufgefangen werden konnte.

Intendant Meinhard Zanger bleibt dennoch optimistisch. „Wir haben in den zurückliegenden 14 Jahren meiner Amtszeit schon so viel Krisen gemeistert, wir werden auch das 15. Jahr gut überstehen“, sagte er zum Saisonabschluss auf der außerordentlichen Betriebsversammlung. Eröffnet wird die Spielzeit 2020/21 mit der Doppel-Premiere der Farce „Bezahlt wird nicht!“ von Dario Fo am 21. und 22. August (Freitag und Samstag). Am Sonntag zuvor gibt es um 11 Uhr im Rahmen einer Matinee die Kostprobe zur Eröffnungspremiere.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7525129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker