Haus der Niederlande zeigt Danielle Kooi
Landschaften locker, leicht und sommerlich

Münster -

Wer sich in die Mitte des Krameramtshauses stellt und einmal umdreht, könnte meinen, die Künstlerin lebte in mediterranen Gefilden. Dabei war Danielle Kooi (1947-2006) Niederländerin und malte ihre Heimat – gegen alle Vorurteile.

Dienstag, 13.10.2020, 18:24 Uhr aktualisiert: 15.10.2020, 17:56 Uhr
Gemälde der Niederländerin Danielle Kooi
Gemälde der Niederländerin Danielle Kooi Foto: Gerhard H. Kock

Wer sich in die Mitte des Krameramtshauses stellt und einmal umdreht, könnte meinen, die Künstlerin lebte in mediterranen Gefilden. Dabei war Danielle Kooi (1947-2006) Niederländerin und malte ihre Heimat – gegen alle Vorurteile. Also treten in der von Helena Struelens kuratierten Ausstellung Kanäle, Dünen und Tulpen in den Hintergrund. Dafür wirken die Landschaften hier locker, leicht und sommerlich – selbst winterliche.

Die Niederlande in mediterranen Farben

1/20
  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

  • Das Haus der Niederlande zeigt „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ von Danielle Kooi (1947–2006),

Die Gemälde der Ausstellung „Mensch – Landschaft – Jahreszeiten“ haben etwas Impressionistisches, der Pinsel scheint von leichter Hand auf die Leinwand getupft, das Licht ist allgegenwärtig. Danielle Kooi charakterisierte ihren Malstil als als „essenzialistisch“, weil sie durch die Verwendung der Farben danach strebe, das Wesen der Dinge zum Ausdruck zu bringen.

Das Wesen, das sie anscheinend in den niederländischen Landschaften gefunden hat, ist mal luftig wie in ihren Kornfeldern, mal stürmisch wie in „Zwemmers in zee“, aber immer mit einer ruhigen Kraft – selbst in den zarten Blütenbildern. Was den Japanern die Kirschen, ist Danielle Kooi die Apfelblüte. Die Gemälde mit diesen Motiven durchwirkt ein flirrendes Licht, das nicht jeder mit den Niederlanden verbinden würde.

Danielle Kooi wurde 1947 in Zeist (Niederlande) geboren. Sie ließ sich an der Koninklijke Academie in Den Haag und an der Rijksacademie in Amsterdam ausbilden. In den 70er Jahren waren ihre Werke in Leeuwarden, Amsterdam und Paris zu sehen.

Die Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch (14. Oktober) um 17.30 Uhr im Haus der Niederlande, Alter Steinweg 6/7. Die Teilnahme an der Eröffnung ist nur nach vorheriger Anmeldung über zns@uni-muenster.de möglich; Name(n), Anschrift und Telefonnummer sind dabei anzugeben. Die Bilder sind bis zum 8. November zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker