Eine fast unendliche Geschichte
Musikcampus: Es rührt sich trotz Corona so manches im Hintergrund

Münster -

Corona hat vieles lahmgelegt. Auch den zügigen Fortgang der Planungen beim Musikcampus in Münster. Doch hinter den Kulissen beraten weiter die Arbeits- und Projektgruppen. Doch was ist mit den neuen Mehrheiten im Rat? Hat der Campus eine Chance? Von Johannes Loy
Dienstag, 10.11.2020, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 10.11.2020, 06:00 Uhr
Beste Chancen für einen Musikcampus hätte das Universitätsgelände an der Hittorf-Straße. Nur dann wäre die Universität bei dem Projekt mit im Boot. Ohne Universität und Land NRW könnte die Stadt Münster das auf 200 Millionen Euro geschätzte Projekt ohnehin nicht stemmen.
Beste Chancen für einen Musikcampus hätte das Universitätsgelände an der Hittorf-Straße. Nur dann wäre die Universität bei dem Projekt mit im Boot. Ohne Universität und Land NRW könnte die Stadt Münster das auf 200 Millionen Euro geschätzte Projekt ohnehin nicht stemmen. Foto: Oliver Werner/pd
Münsters Endlos-Geschichte trägt den Titel „Musikcampus“. Eigentlich sollte schon 2020 mit Schwung ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Anfang Februar tagte noch ein Bürgerforum und brachte etablierte Institutionen und Freie Kulturszene an einen Tisch.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7670858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7670858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker