„O du fröhliche“ und seine verzwickte Melodie-Geschichte
Vom Seemanns- zum Weihnachtslied

Münster -

Das Lied „O du fröhliche“ ist aus der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Martin Blindow zeichnet den langen Weg des Liedes durch Zeit und Geschichte nach. Aus einer sizilianischen Volksweise wurde eines der bekanntesten deutschen Weihnachtslieder. Von Martin Blindow
Montag, 28.12.2020, 14:31 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 28.12.2020, 14:31 Uhr
Um 1815 übernahm der Schriftsteller und Kirchenlieddichter Johannes Daniel Falk (1768-1826) die eingängige Seemannslied-Melodie für sein „Alldreifeiertagslied“.
Um 1815 übernahm der Schriftsteller und Kirchenlieddichter Johannes Daniel Falk (1768-1826) die eingängige Seemannslied-Melodie für sein „Alldreifeiertagslied“. Foto: privat
Am 5. Oktober 1885 dirigierte Münsters Musikdirektor Julius Otto Grimm ein Wohltätigkeits-Konzert. Als krönenden Abschluss gab es kein Orchesterstück, sondern drei unbegleitete Männerchöre. In jenen Jahren erlebten die zahlreichen Männerchöre nicht nur in Münster ihre Blütezeit.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7741977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7741977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker