Münster
Kulturquartier vermietet „Raum für dich“

Münster -

Der Pianist spielt seine Bach-Fugen. Die Mezzosopranistin erfüllt den Raum mit der Kraft ihrer Stimme. Und der musi­kalische Leiter der Bonsai-Bühne ist nirgends so kreativ wie im klösterlich-asketischen Kulturquartier. Kunst in ­Corona-Zeiten: schön – aber ganz anders. Von Annegret Schwegmann
Sonntag, 31.01.2021, 16:30 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 31.01.2021, 16:30 Uhr
Musiker Sebastian Netta genießt die Ruhe und entwickelt Ideen.
Musiker Sebastian Netta genießt die Ruhe und entwickelt Ideen. Foto: Wilfried Gerharz

Ein Ritual, immer wieder neu zelebriert: Sebastian Netta öffnet die Tür, die ihn in das ganz aus Hölzern errichtete Kulturquartier in Münster führt, stellt einen Stuhl in die Mitte des größten Raumes, legt seine Mappe auf den Tisch davor, schließt die Augen – und genießt. Die Ruhe, die Sonne, diese Diva mit ihrem sicheren Gespür für den richtigen Moment, die gerade jetzt wie ein Finger auf den Mann im ­asketisch möblierten Kultursaal zeigt und ihn auch innerlich wärmt. In solchen Momenten erlebt der ­Musiker und künstlerische Leiter der Bonsai-Bühne Höhenflüge der Kreativität.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7789247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7789247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker