Koalition will kommunalen Corona-Hilfsfonds aufstocken
Eine Million Euro für die freie Szene

Montag, 22.02.2021, 19:12 Uhr aktualisiert: 26.02.2021, 18:47 Uhr
Die grün-rot-violetten Koalition im Rathaus hat beschlossen, Münsters gebeutelt freie Szene zu unterstützen.
Die grün-rot-violetten Koalition im Rathaus hat beschlossen, Münsters gebeutelt freie Szene zu unterstützen. Foto: Oliver Werner

Neben den bisher schon geförderten Kulturakteuren sollen jetzt auch freischaffende und soloselbstständige Künstler bedacht werden, die sich nicht in städtischer Regelförderung befinden. „Ein kommunaler Solidaritätsfonds in Höhe von 100 000 Euro soll zur Existenzsicherung derjenigen Kunstakteure beitragen, die durch das Netz der Hilfsprogramme von Bund und Land fallen und ansonsten leer ausgehen würden“, erklärt Rainer Bode (Grüne). Mindestens 200 000 Euro des Millionenprogramms sollen darüber hinaus genutzt werden, gemeinsam mit der freien Szene neue Räume zu erschließen.

Im Juni 2020 hatte Münster zu den Rettungspaketen von Bund und Land die Einrichtung eines kommunalen Unterstützungsfonds in Höhe von 400 000 Euro beschlossen. Von den 27 damals Antragsberechtigten stellten 16 keinen Antrag. Für die elf übrigen Einrichtungen wurden Summen von 5000 bis 50 000 Euro bewilligt: Wolfgang-Borchert-Theater, Theater Titanick, Pumpenhaus, Kammertheater Bühnenboden, Charivari-Puppentheater, Cactus Junges Theater, Mühlenhof Freilichtmuseum, Filmwerkstatt, Medienforum, Gesellschaft für Leprakunde und Kuratorium Mehrzweckhalle St. Josef Gelmer.

Der Kulturausschuss tagt am Dienstag (23. Februar) ab 17 Uhr im Stadtweinhaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7833032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nachrichten-Ticker