Münster-Barometer
Die meisten Münsteraner fahren in der Stadt Fahrrad und Auto

Münster -

Münster gilt als Radfahrerstadt. Das stimmt, denn für 51,5 Prozent der Münsteraner ist das Fahrrad in der Stadt das überwiegend genutzte Verkehrsmittel. Münster ist aber auch Autofahrerstadt, denn 83,5 Prozent der erwachsenen Münsteraner steht regelmäßig auch ein Auto für Fahrten zur Verfügung.

Samstag, 10.03.2018, 09:00 Uhr

Münster-Barometer : Die meisten Münsteraner fahren in der Stadt Fahrrad und Auto
Foto: Günter Benning (Archiv-Foto)

Im Münster-Barometer wird die Verkehrsnutzung der Münsteraner regelmäßig abgefragt – und es zeigt sich dabei auch diesmal wieder: Die meisten Menschen in der Stadt sind sowohl mit Rad als auch mit Auto in der Stadt unterwegs. Aus dieser Perspektive bekommt die Verkehrssituation für Radfahrer in der Stadt von der Bevölkerung noch die Note drei plus (2,60), die für Autofahrer nur eine vier plus (3,46).

Rund ein Drittel der von den Münsteranern genutzten Autos sind Diesel – ein Punkt, der die Bewertung der Idee eines Dieselfahrverbots in der Stadt stark beeinflusst. Fahrverbote für Dieselautos werden zwar insgesamt nicht sonderlich positiv eingeschätzt (Schul-Durchschnittsnote 3,5). Die Zustimmung ist hier aber unter Fahrern von Benzinern deutlich höher als bei den Diesel-Benutzern.

Als Maßnahme zur Luftverbesserung beurteilen die Münsteraner noch am Besten die kürzlich diskutierte Idee eines kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs (Note 2,48). Absolut abgelehnt (Note 4,51) wird die Einführung einer City-Maut, und auch für eine Einrichtung von Tempo 30 auf Innenstadt-Straßen können sich die Münsteraner nicht erwärmen (Note 3,97). Als im Münster-Barometer vor vier Jahren schon einmal diese Frage gestellt wurde, war die Ablehnung aber noch deutlicher (4,61).

In der Fahrradstadt- Münster zeigt sich laut Münster-Barometer auch ein deutlicher Trend zur Motorisierung. 13,9 Prozent der Fahrradbesitzer haben ein E-Bike. Bei Münsteranern über 65 Jahre gaben sogar 20 Prozent der Befragten an, ein E-Bike zu fahren.

Über die Hälfte der Münsteraner begnügt sich nicht mit dem Besitz einer Leeze. Die meisten sagen, sie besitzen zwei Fahrräder. Bei den jüngeren Menschen unter 40 Jahren gab es in der Stichprobe keinen einzigen Befragten, der gar kein Fahrrad besitzt.

Bus und Bahn sind für 17,7 Prozent der Münsteraner bevorzugte Verkehrsmittel. Diejenigen, die den Nahverkehr häufig, etwa mit Monatskarten, nutzen, finden die Preise für den Nahverkehr angemessen. Insgesamt sagt aber rund die Hälfte der Münsteraner, die Preise des öffentlichen Nahverkehrs seien zu hoch.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5577589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F57630%2F
Fahrlässige Tötung durch Versäumnisse beim Grünschnitt
Gegen zwei Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Wadersloh wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.
Nachrichten-Ticker