Seenot-Rettung
Mehrheit in Münster will mehr Flüchtlinge aufnehmen

Münster -

46 Initiativen aus Münster haben am Donnerstag die Stadt aufgefordert, sich bereit zu erklären, freiwillig zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen, die in Seenot aus dem Mittelmeer gerettet wurden. 

Sonntag, 16.09.2018, 16:17 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 15:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 16:17 Uhr
Seenot-Rettung: Mehrheit in Münster will mehr Flüchtlinge aufnehmen
Sie machen sich dafür stark, weitere Flüchtlinge in Münster aufzunehmen (v.l.): Claudius Voigt, Daniel Hügel, Georgios Tsakalidis, Anne Sander, Christiane Berg, Notburga Heveling, Jonas Erulo, Ekrem Atalan und Svenja Blum. Foto: kb

Das Münster-Barometer stellt fest, dass sie mit dieser Forderung die Mehrheit der Münsteraner hinter sich haben. Bekanntlich haben einige NRW-Städte, darunter Köln, Düsseldorf und Bonn, dieses Signal gegeben.

~1380749
Foto: Grafik: Jürgen Christ

Die Frage, ob sich Münster dieser Initiative anschließen sollte, haben 62,3 Prozent mit Ja beantwortet. Jüngere Menschen unter 40 unterstützen diese Aussage sogar zu 77 Prozent. Eine Mehrheit dafür gibt es besonders unter den Wählern von Grünen und Linken, aber auch bei den Anhängern von CDU und SPD, nicht aber der FDP.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050391?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F57630%2F
Fünflinge feiern fünften Kindergeburtstag
Umgeben von Kameras und Mikrofonen packen Maria, Melissia, Josefina, Justina und Evelyn ihre Geschenke aus. Die Mädchen aus Gronau sind vor fünf Jahren in der Uniklinik zur Welt gekommen.
Nachrichten-Ticker