„Münster Mittendrin“: Zehntausende feiern in der Stadt
Echt cool!

Münster -

Es ist nach drei Jahren ohne Stadtfest eine gelungene Premiere. So viel sagen die Veranstalter schon am Sonntagvormittag. Ein Tag Stadtfest liegt noch vor ihnen, und draußen tröpfelt Nieselregen, als die Organisatoren um Marvin Lindenberg sowie Vertreter von Stadt, Feuerwehr und Rettungsdiensten eine erste Bilanz wagen. Fazit: Auch wenn es den ganzen Sonntag beim eher tristen Wetter bleibt: Das Stadtfest Münster ist wieder da. Und es war besser als die Stadtfeste zuvor.

Montag, 13.07.2015, 08:07 Uhr

Die Stars von „Kool & the Gang“ legten eine tolle Show auf der Bühne am Domplatz hin. Nach Schätzungen bis zu 9000 Zuschauer feierten ausgelassen zu den Hits der Band aus den USA.
Die Stars von „Kool & the Gang“ legten eine tolle Show auf der Bühne am Domplatz hin. Nach Schätzungen bis zu 9000 Zuschauer feierten ausgelassen zu den Hits der Band aus den USA. Foto: Oliver Werner

„Das Konzept hat überzeugt“, sagt Fritz Schmücker von Münster-Marketing. Wie viele Menschen das Stadtfest besucht haben, könne man nicht seriös schätzen, eine sechsstellige Zahl von Gästen sei aber sicher. Was beim Publikum besonders gut ankam: „Es ist nicht – wie bei den Eurocity-Festen in den zwölf Jahren bis 2011 – die komplette Innenstadt mit Verkaufsständen zugebaut“, so Schmücker.

Ein Vorteil für die Standbetreiber, die an den zentralen Plätzen angesiedelt sind, und auch für die münsterischen Geschäftsleute, deren Geschäftseingänge nicht zugebaut sind. „ Event-Inseln “ nennen die Organisatoren diese Plätze – und die Besucher können beim „Insel-Hopping“ die Facetten des Stadtfestes kennenlernen.

Die Top-Acts auf der großen Bühne auf dem Domplatz kosten erstmals Eintritt, Schleusen regeln den Einlass – auch dies werten die Veranstalter als Erfolg. Wie viele Menschen genau ein Ticket erworben haben, steht am Sonntag wegen des dezentralen Verkaufs an den Ständen noch nicht fest. Lindenberg schätzt, dass am Freitagabend 5000 bis 6000 Menschen und am Samstagabend rund 9000 Menschen auf dem Domplatz waren. Markus Gessler , Gastronom aus dem Organisations-Team, rechnet mit einem wirtschaftlichen Minus für die Premiere. Aber: Dieses Stadtfest sei eine gute Visitenkarte für nächste Ausgaben. Es bringe Menschen in die Stadt, die zu anderen Gelegenheiten wiederkämen. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3382812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3316396%2F4848454%2F4848455%2F
Fachkräftemangel in Kitas: Personaldecke wird dünner
In Münster entstehen zwar immer mehr Kitas – aber es wird zunehmend schwieriger, das dafür nötige Personal zu finden.
Nachrichten-Ticker