Ersatzkapelle auf dem Zentralfriedhof
Trauerfeiern unterm Zeltdach - Würdiger Abschied

Münster -

In einer Ersatzkapelle finden auf dem Zentralfriedhof seit gut vier Wochen die Trauerfeiern statt, damit die Trauergäste nicht durch Baulärm gestört werden. Ein lichtdurchflutetes Zelt ganz in Weiß bietet einen würdigen Rahmen beim Abschiednehmen.

Dienstag, 01.11.2016, 11:11 Uhr

Die Ersatzkapelle wird von Trauergästen und Pfarrern positiv aufgenommen. Hier finden vorübergehend die Trauerfeiern auf dem Zentralfriedhof statt, damit kein Baulärm ein würdiges Abschiednehmen stört.  
Die Ersatzkapelle wird von Trauergästen und Pfarrern positiv aufgenommen. Hier finden vorübergehend die Trauerfeiern auf dem Zentralfriedhof statt, damit kein Baulärm ein würdiges Abschiednehmen stört.   Foto: Matthias Ahlke

Der Gang über den Zentralfriedhof rückt die Vergänglichkeit von Natur und Mensch in diesen Herbsttagen ins Bewusstsein. Allerheiligen, Allerseelen, Volkstrauertag, Ewigkeitssonntag – für Christen ist der November ein stiller Monat. In Scharen ziehen Angehörige in diesen Tagen zu den Gräbern, um sie zu schmücken und Kerzen zu entzünden.

Im Gedenken an die Verstorbenen finden am heutigen Feiertag Allerheiligen allerorts Andachten mit Gräbersegnungen auf den Friedhöfen statt. So auch auf dem Zentralfriedhof, wo die Feierstunde um 15 Uhr beginnt und musikalisch vom Bläserkreis St. Ludgeri gestaltet wird. Pfarrer Hans-Rudolf Gehrmann von Sankt Mauritz hält die Andacht am Hauptkreuz. Bei Regen findet die Gedenkfeier in der Ersatzkapelle im Zelt statt. Ganz in Weiß fügt sich das Zelt auf dem Hauptweg zum Kreuz in die Friedhofslandschaft ein, unweit der Gedenkstätte von Schwester Maria Euthymia .

Positiver Zuspruch

In der Ersatzkapelle finden vorübergehend die Trauerfeiern statt. Der würdige Abschied der Verstorbenen bleibt somit gewahrt, kein Lärm stört, den die Baustelle für die neue Friedhofsverwaltung nun mal mit sich bringt. Das Gebäude entsteht, wie bereits berichtet, gegenüber der Kapelle.

In einem ansprechenden Rahmen finden nun seit rund vier Wochen die Verabschiedungen statt. „Die Ersatzkapelle wird richtig gut angenommen. Sowohl von Tauergästen als auch von Pfarrern“, sagt Dr. Ralf Hammecke. Der Diakon ist Geschäftsführer der Friedhofskommission und freut sich über den positiven Zuspruch. Die graue Holzoptik des Fußbodens sowie das lichtdurchflutete Zeltgewölbe sorgen für ein harmonisches und ruhiges Bild, das eine schwebende Leichtigkeit spüren lässt – auch wenn hier viele Tränen fließen.

150 Quadratmeter großer Abschiedssaal

„Seht, das Zelt Gottes unter den Menschen!“ Gemäß dem Wort aus der heiligen Schrift beflügelt die Umgebung bei den tröstenden Ansprachen. Kerzenständer, Lorbeerbäume, Papstkreuz, Lautsprecheranlage, elektronische Kirchenorgel und Heizanlage – bei der Ausstattung für die vorübergehende Kapelle wurde an viele Details gedacht.

100 Stühle bieten eine Sitzgelegenheit, zudem ist Raum für 50 Stehplätze in dem 150 Quadratmeter großen Abschiedssaal. „Auch eine Außenübertragung ist bei großen Beerdigungen möglich“, informiert Dr. Ralf Hammecke.

In der Übergangskapelle auf Münsters ökumenischem Zentralfriedhof in Aaseenähe haben bisher rund 75 Trauerfeiern stattgefunden. Und auch die Totenglocke läutet, wenn der Sarg herausgetragen wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4405594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848486%2F4848488%2F
Nachrichten-Ticker