Krisenhilfe sucht Ehrenamtliche als Begleiter
Schnelle Hilfe in schlimmer Zeit

Münster -

Die Krisenhilfe Münster startet mit einem neuen Kursus, in dem Männer und Frauen auf ehrenamtliche Aufgaben als Krisenbegleiter vorbereitet werden.

Dienstag, 29.11.2016, 09:11 Uhr

Ein neuer Kursus für ehrenamtliche Krisenbegleiter beginnt – Iris Osthues (l.) von der Sparkasse Münsterland-Ost überbringt die finanzielle Unterstützung, über die sich Petra Karallus (M.) und Gerhild Rehorst freuen.
Ein neuer Kursus für ehrenamtliche Krisenbegleiter beginnt – Iris Osthues (l.) von der Sparkasse Münsterland-Ost überbringt die finanzielle Unterstützung, über die sich Petra Karallus (M.) und Gerhild Rehorst freuen. Foto: ide

Wer sich bei der Krisenhilfe engagiert, der sollte eins sein: krisenfest. Denn die Aufgaben, die dort warten, sind belastend, sehr verantwortungsvoll, kosten Kraft. Aber: „Die Hilfe, die wir Menschen in verzweifelten Lebenssituationen geben können, ist etwas sehr Wichtiges, sehr Schönes“, zeigt Petra Karallus die positive Seite auf. Eben die Seite, die Menschen motiviert, sich dort einzubringen. Die Leiterin der Einrichtung an der Klosterstraße, die sich seit knapp 30 Jahren um Frauen und Männer bemüht, die allein nicht mehr weiter wissen, zählt dabei auf ein sehr engagiertes, ehrenamtliches Team – und das soll weiter wachsen. Für den neuen Vorbereitungskursus gibt es noch einige freie Plätze.

Krisenfest – das bedeute keinesfalls, Krisen nicht zu kennen. Im Gegenteil: „Menschen, die selbst schwierige Lebenslagen erlebt und gemeistert haben, die von sich sagen können, selbst auch Verzweiflung zu kennen, aber hinter sich gelassen haben, sind meistens besonders geeignet, sich auf diese Aufgabe einzulassen“, ergänzt Gerhild Rehorst das Profil, das künftige Krisenbegleiter erfüllen sollten. Sich in andere hineinfühlen, offen sein für Menschen mit großen Sorgen, mit Suizidgedanken, mit Hoffnungslosigkeit, das sei wichtig. Hilfestellung und Unterstützung bietet der anderthalbjährige Kursus, der Frauen und Männer auf diese Aufgaben vorbereitet.

Die Krisenhilfe Münster , die 2017 ihr 30-jähriges Bestehen feiert, versteht sich heute genau wie zu Beginn ihrer Arbeit als „Auffangbecken“ für akute Hilferufe: „Innerhalb von 24 Stunden bekommt jemand, der bei uns anfragt, einen ersten Termin“, wissen Petra Karallus und Gerhild Rehorst, dass gerade die schnelle Unterstützung das Besondere ihrer Einrichtung ist.

Deshalb sei es auch wichtig, dass interessierte Ehrenamtliche in spe wissen, auf welches „Zeitfenster“ sie sich einlassen: „Nach der intensiven Ausbildung verpflichten sie sich, mindestes zwei Jahre bei uns zu bleiben. Monatlich stehen zwei Supervisionen und ein Telefondienst neben der Beratung fest im Kalender.“

Die Kosten für die Ausbildung trägt die Krisenhilfe – und freut sich immer über Unterstützung. In diesem Jahr ist es die Sparkasse Münsterland-Ost , die mehr als die Hälfte der 22 000 Euro Kursuskosten übernimmt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4465690?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848486%2F4848488%2F
Nachrichten-Ticker