Olympiasieger Christopher Dean inszeniert Eisschau
Der kreative Kopf hinter „Holiday on Ice“

Münster -

Eiskunstläufer Christopher Dean ist Olympiasieger – und der kreative Kopf hinter „Holiday on Ice“. In Münster läuft die Show nach Weihnachten.

Dienstag, 20.12.2016, 17:12 Uhr

Der kreative Kopf hinter „Believe“: Christopher Dean, selbst ein Weltklasse-Eiskunstläufer, inszenierte die neue „Holiday on Ice“-Show.
Der kreative Kopf hinter „Believe“: Christopher Dean, selbst ein Weltklasse-Eiskunstläufer, inszenierte die neue „Holiday on Ice“-Show. Foto: Holiday on Ice

Er ist eine Legende des Sports: Bei den Olympischen Winterspielen 1984 schrieb Christopher Dean mit seiner Partnerin Jayne Torvill Eiskunstlauf-Geschichte. Für ihre Kür zu den Klängen von „Boléro“ gaben ihnen die Punktrichter neun Mal die damalige Bestnote 6,0 – ein bis heute nicht übertroffener Weltrekord. Seine Erfahrung sowie sein Sinn für Dramatik und hohe Eislaufkunst sind nun bei „Holiday on Ice“ erlebbar. Für die neue Produktion „Believe“ arbeitet Christopher Dean als Regisseur und Choreograf. In Münster läuft die Show vom 27. Dezember bis 1. Januar im Messe- und Congress-Centrum Halle Münsterland .

Die sich immer stärker aufbauende Spannung ist eine Gemeinsamkeit von „Boléro“ und „Believe“. Erstmals erzählt eine „Holiday on Ice“-Produktion eine durchgehende Liebesgeschichte, angelehnt an Romeo und Julia, heißt es in einer Ankündigung. Dean inszeniert eine rasante Story über Sehnsucht, Verlangen, Eifersucht und große Gefühle. Dabei setzt er auf Tempo, beeindruckende Licht- und Soundeffekte und eine Musikauswahl, die den Bogen von Pop bis Klassik schlägt.

„Seit 47 Jahren stehe ich bereits auf dem Eis, laufe selbst Shows, trainiere und choreografiere Eislauftalente“, erzählt der Ausnahmekönner. Die Herausforderung, eine Holiday on Ice-Show mit den besten Eisläufern aus der ganzen Welt zu kreieren, hat er gern angenommen. Nicht nur in seiner Zeit als aktiver Läufer zeichneten ihn Perfektionismus und Disziplin aus, die ihm unter anderem sieben Titel als britischer Eiskunstlauf-Meister sowie je vier Europa- und Weltmeisterschaften einbrachten. Auch die 34 Holiday on Ice-Kufenstars treibt er zu Höchstleistungen an. Zur langen Liste seiner Auszeichnungen zählt außerdem die Aufnahme in der „Hall of Fame“ des Eiskunstlaufs, der „ISU-Orden“ der internationalen Eisunion sowie der „Order of the British Empire“.

Eiskunstlauf-Fans können sich davon in 14 Vorstellungen vom 27. Dezember bis 1. Januar in der Halle Münsterland überzeugen. Tickets gibt es im WN-Ticketshop, Prinzipalmarkt 13-14.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4513052?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848486%2F4848487%2F
Nachrichten-Ticker