Weihnachtszeit im Dom zu Münster
St.-Paulus-Dom: Christmette per Stream

Münster -

Mit festlichen Gottesdiensten wird im St.-Paulus-Dom Münster das Weihnachtsfest gefeiert. Einige der Gottesdienste werden per Stream im Internet übertragen. Die Feier der Weihnacht beginnt an Heiligabend, 24. Dezember, um 15 Uhr mit der Vesper mit Bischof Dr. Felix Genn. Interessierte können sie im Internet verfolgen.

Freitag, 23.12.2016, 16:12 Uhr

Weihnachtszeit im Dom zu Münster : St.-Paulus-Dom: Christmette per Stream
Foto: Friso Gentsch

Um 22 Uhr am Abend wird der Dom für die Mitternachtsmette geöffnet. Die Einstimmung darauf ist ab 22.30 Uhr mit Orgelmusik, Lesung und Gesängen. Die Mitternachtsmette als Höhepunkt dieses Tages fängt um 23 Uhr an. Bischof Genn wird sie mit den Domgeistlichen gemeinsam zelebrieren. Es singt der Domchor St. Paulus.

Am 1. Weihnachtstag fängt um 10 Uhr die Heilige Messe mit Bischof Genn an, die ebenfalls live im Internet zu sehen ist. Musikalisch wird die Capella Ludgeriana , der Knabenchor am Dom, sie gestalten. In der Vesper um 15 Uhr stimmen Kantorinnen mehrstimmige Palmen an.

Am 2. Weihnachtstag , dem Fest des heiligen Stephanus, singt in der Heiligen Messe um 10 Uhr der Mädchenchor. Zelebrant ist Weihbischof Dr. Christoph Hegge.

Am Nachmittag des zweiten Feiertags lädt das Domkapitel zum festlichen Weihnachtskonzert um 16 Uhr ein. Alle Chöre der Dommusik werden sich daran beteiligen. Der Eintritt ist frei. Wegen der Vorbereitungen auf das Konzert entfällt an diesem Tag die 15-Uhr-Vesper.

Weitere Heilige Messen im Dom sind an beiden Feiertagen um 7 Uhr, 8.15 Uhr, 11.45 Uhr und 18.30 Uhr.

An Silvester feiert Bischof Genn traditionsgemäß das Dankamt der Stadt Münster in der Stadt- und Marktkirche St. Lamberti. Beginn ist um 10 Uhr.

Weihnachten 2017 in Münster: Christmetten & Krippenspiel

1/11
  • Lamberti-Kirche:

    Am Heiligen Abend wird die Christmette um 17 Uhr mit gesungenen Weihnachtsliedern in der Lamberti-Kirche gefeiert.

    Am 1. und am 2. Weihnachtstag wird zu den heiligen Messen um 10 Uhr, 11.15 Uhr und 18 Uhr eingeladen.

    Foto: Peter Sauer
  • Ludgeri-Kirche:

    Am Heiligen Abend erklingt in der Ludgeri-Kirche um 15.30 Uhr  Meditationsmusik, gespielt von den Blechbläsern St. Ludgeri. Um 16 Uhr wird eine Familienmesse mit Krippenspiel gefeiert, feierlich gestaltet vom Blechbläserkreis St. Ludgeri. Um 17.30 Uhr bereiten meditative Orgelklänge auf die Liturgie der Christmette vor, die um 18 Uhr beginnt. In dieser Christmette singt die Chorgemeinschaft St. Ludgeri mit der Gemeinde weihnachtliche Sätze. weitere Festmessen sind am ersten und zweiten Weihnachtstag um 9.30 Uhr in der Ludgeri-Kirche.

    Foto: Oliver Werner
  • Martini-Kirche:

    Mit einem Krippenspiel um 15 Uhr für Kinder und deren Eltern beginnt in der Martini-Kirche der Heilige Abend. Die Chorgemeinschaft St. Martini singt in der Christmette um 17 Uhr.

    Die Effata-Jugendkirche lädt um 24 Uhr zu einer Jugendmesse ein.

    Hinweis: Am 1. Weihnachtstag werden die heiligen Messen ausschließlich in der Lamberti- und in der Ludgeri-Kirche gefeiert.

    Am 2. Weihnachtstag wird nur um 11 Uhr eine Festmesse gefeiert.

    Foto: Matthias Ahlke
  • St.-Paulus-Dom:

    Da Heiligabend auf einen Sonntag fällt, finden zunächst die üblichen Sonntagsgottesdienste um 7 Uhr statt. Die Heilige Messe um 11.45 Uhr entfällt, heißt es in einer Bistum-Pressemitteilung.

    Die Feier der Weihnacht beginnt an Heiligabend, 24. Dezember, um 15 Uhr mit der Vesper mit Bischof Dr. Felix Genn. 

    Um 22.30 beginnt mit Orgelmusik, Lesung und Gesängen die Einstimmung auf die Mitternachtsmette. Die Mitternachtsmette als Höhepunkt dieses Tages fängt um 23 Uhr an. Bischof Genn wird sie mit den Domgeistlichen gemeinsam zelebrieren. Es singt der Domchor St. Paulus.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • St.-Paulus-Dom:

    Am 1. Weihnachtstag fängt um 10 Uhr die Heilige Messe mit Bischof Genn an. Musikalisch werden sie der Mädchenchor am Dom und ein Orchester gestalten. Um 15 Uhr ist Vesper mit dem Bischof.

    Am 2. Weihnachtstag, dem Fest des heiligen Stephanus, singt in der Heiligen Messe um 10 Uhr die Hildegardisschola. Zelebrant ist Weihbischof Dr. Christoph Hegge.

    Am Nachmittag des zweiten Feiertags lädt das Domkapitel zum festlichen Weihnachtskonzert um 16 Uhr ein. Alle Chöre der Dommusik und das Santini-Orchester führen das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach auf. Der Eintritt ist frei. Wegen der Vorbereitungen auf das Konzert entfällt an diesem Tag die 15-Uhr-Vesper.

    Weitere Heilige Messen im Dom sind an beiden Feiertagen um 7 Uhr, 8.15 Uhr, 11.45 Uhr und 18.30 Uhr.

    Foto: Oliver Werner
  • Herz-Jesu-Kirche:

    Weihnachtliche Motetten und Sätze von Schütz, Pachelbel, Rowley, Praetorius und anderen werden in der Christmette am Heiligen Abend um 22.30 Uhr erklingen. Das Cantate-Domino-Ensemble singt, die Orgel spielt Christiane Alt-Epping. Der Festgottesdienst am 1. Weihnachtsfeiertag beginnt um 10.30 Uhr. Der Kammerchor an der Herz-Jesu-Kirche musiziert mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Münster die Missa pastoritia/Weihnachtsmesse des ehemaligen Passauer Domorganisten und legendären Improvisators Otto Dunkelberg, der nach dem Krieg auch kurze Zeit an der Kirchenmusikschule Münster unterrichtete. Die Gesangssolisten sind Ilga Schmutte, Sopran und Elisabeth Juhl, Alt; der Solotrompeter des Sinfonieorchesters, Gernot Sülberg, spielt das Concerto G 7 des Barockmeisters Giuseppe Torelli. Die musikalische Leitung in beiden Gottesdiensten hat Michael Schmutte.

    Foto: Oliver Werner
  • Clemenskirche:

    Am 2. Weihnachtstag findet um 15 Uhr ein Gottesdienst „für alle, die einsam sind und ein Zuhause suchen“ statt. Unter dem Thema „Folge dem Stern!“ laden Pfarrer Hans Sanders und Bruder Christoph Gerenkamp herzlich dazu ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Apostelkirche:

    Am Heiligabend lädt das Team der Kinderkirche um 15 Uhr zu einem Krippenspiel zum Mitmachen ein.

    Um 16.30 Uhr gestaltet Pfarrer Heinrich Kandzi gemeinsam mit Konfirmandinnen und Konfirmanden eine Christvesper.

    In der Christvesper mit der Kantorei um 18 Uhr mit Pfarrerin Ulrike Krüger sind unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Klaus Vetter Chorsätze alter Meister und Orgelmusik von Johann Sebastian Bach zu hören.

    Am 1. Weihnachtstag findet um 10 Uhr ein festlicher Gottesdienst mit Abendmahl statt. Die Predigt und Liturgie hält Pfarrer Heinrich Kandzi. Es spielt das Blechbläserensemble unter der Leitung Volker Grundmann.

    Im traditionellen Kantatengottesdienst am 2. Weihnachtstag um 10 Uhr erklingt die 1. Kantate aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Die Leitung hat Apostelkantor Klaus Vetter. Die Predigt hält Pfarrerin Ulrike Kröger.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • St. Johannes-Kapelle:

    Am Heiligen Abend findet um 16.30 Uhr eine Christvesper mit Pfarrerin Ulrike Kröger statt und am 1. Weihnachtstag um 8.30 Uhr ein Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrer Kandzi.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Erlöserkirche:

    Das Weihnachtsfest beginnt um 15 Uhr mit einer Christvesper, in der Kinder der Gemeinde unter Anleitung von Mariette Bensch ein musi-kalisches Krippenspiel aufführen. Liturgische Leitung: Pfarrerin Barbara Wewel.

    Um 16.30 Uhr geht es weiter mit einer Christvesper mit Pfarrer Thomas Thilo. Ludwig Wegesin begleitet Soloarien aus dem Weihnachtsoratorium von Bach.

    Um 18.00 Uhr feiert ebenfalls Thomas Thilo eine Christvesper.

    Um 23 Uhr schließt eine Taizé-Andacht mit Musik, Gesang, Stille und Lesungen zum Heiligen Abend den Kreis.

    And den Weihnachtsfeiertagen lösen sich Erlöserkirche und Epiphaniaskirche in den Gottesdiensten von Pfarrerin Wesel ab: Am 1. Weihnachtstag findet einer um 10.30 Uhr in der Erlöserkirche statt, am 2. Weihnachtstag um 10 Uhr in der Epiphaniaskirche.

    Foto: Oliver Werner
  • Epiphaniaskirche:

    Am zweiten Weihnachtstag findet um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Pfarrerin Wewel statt.

    Foto: Lukas Speckmann

Abends lädt der Bischof ab 22 Uhr zur besinnlichen Silvesternacht in den Dom ein. Der Dom ist an diesem Abend nur über den Eingang Marienkapelle/Horsteberg erreichbar.

Mit Blick auf das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 greift das Leitwort der Silvesternacht Martin Luthers mutmaßlich letzte Worte auf: „Wir sind Bettler, das ist wahr.“

Anbetung, Schweigen, Meditation, neue geistliche Lieder, Instrumentalmusik, ein Jahresrückblick, gemeinsame Gebete und Fürbitten werden den Zeitraum von 22 bis 24 Uhr prägen. Außerdem stehen Priester zum geistlichen Gespräch und zur Beichte zur Verfügung.

Gegen 0.30 Uhr wird der Bischof mit den Gläubigen die erst heilige Eucharistie des neuen Jahres feiern. Im Anschluss sind alle Mitfeiernden zu einem Umtrunk in das Bischöfliche Priesterseminar Borromaeum am Domplatz 8 eingeladen.

An Neujahr wird Weihbischof Dieter Geerlings die Heilige Messe um 10 Uhr zelebrieren. Weitere Mes-sen finden statt um 7 Uhr, 8.15 Uhr, 11.45 Uhr und 18.30 Uhr. Die Vesper, in der die Klarissen singen, ist um 15 Uhr.

Das Hochfest „Erscheinung des Herrn“ am 6. Januar, das vielen vor allem als Fest der Heiligen Drei Könige bekannt ist, ist das letzte große Fest der Weihnachtszeit, die am darauffolgenden Sonntag endet. Zu diesem Anlass wird Bischof Genn am 6. Januar um 18.30 Uhr eine Heilige Messe im Dom feiern. In deren Rahmen werden die neuen Dommessdiener in die Messdienergemeinschaft aufgenommen. Auch diese Messe können sich Interessierte im Internet ansehen.

Ebenfalls übertragen wird die Heilige Messe am Sonntag, 8. Januar („Taufe des Herrn“) um 10 Uhr. Der Bischof wird darin Schülerinnen und Schüler der Domsingschule firmen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4518866?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848486%2F4848487%2F
Nachrichten-Ticker