Engpass bei der Kinderbetreuung
Tageseltern dringend gesucht

Münster -

Tageseltern sind Mangelware. Das Jugendamt sucht intensiv nach „Nachwuchs“.

Dienstag, 10.01.2017, 13:01 Uhr

 Die Leiterin des Jugendamtes Anna Pohl (l.) und Oliver Heintze, Fachstellenleiter der Beratungsstelle für Kindertagespflege, werben für die Kindertagespflege. Katharina Chabowski, Erzieherin und Tagesmutter, gefallen an ihrem Beruf der enge Kontakt zu den Kindern und der Freiraum in der Gestaltung des pädagogischen Alltags.
 Die Leiterin des Jugendamtes Anna Pohl (l.) und Oliver Heintze, Fachstellenleiter der Beratungsstelle für Kindertagespflege, werben für die Kindertagespflege. Katharina Chabowski, Erzieherin und Tagesmutter, gefallen an ihrem Beruf der enge Kontakt zu den Kindern und der Freiraum in der Gestaltung des pädagogischen Alltags. Foto: Stadt Münster

Die Nachfrage von Eltern, die eine Kindertagesbetreuung in Münster suchen, ist unverändert hoch; gerade auch für Kinder unter drei Jahren. Für die Betreuung der Jüngsten wünschen sich viele Eltern Plätze bei Tagesmüttern oder -vätern. Rund ein Drittel der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren werden in Münster von Tageseltern angeboten.

„Kleine Kinder zu betreuen, sie in ihrer Entwicklung zu fördern und zu unterstützen ist eine schöne und sinnvolle Aufgabe“, wirbt Oliver Heintze , Leiter der Beratungsstelle für Kindertagespflege im städtischen Amt für Kinder, Jugendliche und Familien, um weitere Interessierte an der Tätigkeit. Engagierte Frauen und Männer, die Freude am Umgang mit Kindern haben, kontaktfreudig sind, Verantwortung übernehmen und gerne selbstständig arbeiten, seien dauernd gesucht. Die Kindertagespflege sei nicht nur ein interessantes Tätigkeitsfeld für sozialpädagogische Fachkräfte, sondern auch für Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen.

Am 25. Januar und 1. März starten wieder kostenlose Vorbereitungskurse des Jugendamtes in Zusammenarbeit mit dem Haus der Familie. Ein Kursus umfasst sechs Abende und informiert unter anderem über die Voraussetzungen, die Vergütung, Versicherungen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Kindertagespflege. Anmeldungen nimmt das Haus der Familie unter 02 51/41 86 60 entgegen.

Weitere Informationen, auch über spätere Kurse, gibt es bei der Beratungsstelle Kindertagespflege im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien (Hafenstraße 30) unter 02 51/ 4 92-56 80 oder kindertagespflege@stadt-muenster.de.

Typisch für die Kindertagespflege ist die familienähnliche Betreuungssituation in einer kleinen Gruppek, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung.

Das komme besonders den Bedürfnissen der Kleinkinder bis zu drei Jahren entgegen, weil auch bei einer langen Betreuungszeit die Bezugsperson nicht wechsele.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4549191?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848482%2F4848485%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker