Epiphanias-Kirche
Pfarrer wettet gegen seine Gemeinde

Münster -

Die Evangelische Epiphanias-Kirchengemeinde hatte am Sonntag zu einem ungewöhnlichen Gottesdienst eingeladen. Zum Auftakt einer Spendenkampagne für die Anschaffung einer neuen Ton- und Lautsprecheranlage hatte sich die Gemeindeleitung etwas einfallen lassen: Binnen eines Jahres sollen 21.000 Euro an Spenden für die Neuanschaffung gesammelt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Montag, 23.01.2017, 20:01 Uhr

Top, die Wette gilt: Pfarrer Frank Winkelmeyer (r.) wettet gegen die eigene Gemeinde. Bärbel Dahlhaus und Kirsten Schwarz-Weßeler halten dagegen. Pfarrer Thomas Groll bezeugt die Wette für den Kirchenkreis.
Top, die Wette gilt: Pfarrer Frank Winkelmeyer (r.) wettet gegen die eigene Gemeinde. Bärbel Dahlhaus und Kirsten Schwarz-Weßeler halten dagegen. Pfarrer Thomas Groll bezeugt die Wette für den Kirchenkreis. Foto: Ev. Kirchenkreis / Ralf Emmerich

Der Pfarrer war skeptisch: „Ich bin Realist und kann mir nicht vorstellen, dass die Summe gesammelt wird“, so Frank Winkelmeyer. Die Gemeinde hielt dagegen.

„Das schaffen wir, wenn alle mitmachen“, waren sich Kirsten Schwarz-Weßeler von der Gemeindeleitung und Bärbel Dahlhaus sicher. So kam es zur Wette. Sollte der Pfarrer verlieren, muss er entweder pro 100 Euro der Gemeinde einen Euro spenden, einen Tag „Essen auf Rädern“ ausfahren oder im Winter im Kanal baden. Die Kollekte am Sonntag erbrachte 1100 Euro.

Pfarrer Winkelmeyer überkamen bei der Bekanntgabe erste Zweifel: „Vielleicht verliere ich die Wette ja sogar.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4581084?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848482%2F4848485%2F
Nachrichten-Ticker