Wohn- und Stadtbau legt Bilanz vor
167 neue Wohnungen in einem Jahr

Münster -

Die Wohn- und Stadtbau hat 2016 die Zahl der fertiggestellten Wohnungen deutlich erhöht: Das kommunale Unternehmen baute nach eigenen Angaben 116 öffentlich geförderte Mietwohnungen, 18 frei finanzierte Mietwohnungen sowie 33 Eigentumswohnungen und damit insgesamt 167 neue Wohnungen.

Montag, 20.02.2017, 18:02 Uhr

Neue Wohnungen baute die Wohn- und Stadtbau unter anderem am Arnheimweg in Gievenbeck.
Neue Wohnungen baute die Wohn- und Stadtbau unter anderem am Arnheimweg in Gievenbeck. Foto: Oliver Werner

Hinzu kamen Räumlichkeiten für sechs Kita-Gruppen sowie neun Reihenhäuser für die Unterbringung von insgesamt 90 geflüchteten Menschen, heißt es in einer Pressemitteilung. 2015 waren 141 Wohnungen fertiggestellt worden, darunter 61 öffentlich geförderte, 19 frei finanzierte Mietwohnungen, eine Wohngruppe sowie 60 Eigentumswohnungen .

„65 Prozent unserer 2016 neu gebauten Wohnungen sind öffentlich gefördert und kommen einkommensschwächeren Mietern in Münster zugute. Das ist eine sehr hohe Quote“, erläutert Sandra Wehrmann , Geschäftsführerin. „Dabei darf man nicht vergessen, dass unsere Hauptaufgabe darin liegt, unsere Wohnungen zu bewirtschaften und dafür zu sorgen, dass sich unsere rund 11 000 Mieter wohl und gut betreut fühlen. Trotzdem wollen wir als kommunales Wohnungsunternehmen dem angespannten Wohnungsmarkt in Münster entgegenwirken und so viel bezahlbaren Wohnraum wie möglich zur Verfügung stellen.“

Deshalb habe die Wohn- und Stadtbau ihr Neubauvolumen seit 2015 stetig erhöht. „Wir planen, bis 2020 pro Jahr durchschnittlich 200 Wohnungen fertigzustellen, und erreichen damit in fünf Jahren einen Zuwachs von rund 1000 Wohnungen“, so Wehrmann. Ende 2016 verfügte das Unternehmen über 5572 Wohnungen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4644144?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848482%2F4848484%2F
Nachrichten-Ticker