Anmeldezahlen an weiterführenden Schulen
Hauptschulen bleiben stabil

Münster -

An den Gymnasien gehen die Anmeldezahlen leicht zurück, die Gesamtschulen verzeichnen aber mehr Bewerbungen. Für das Schulamt sind diese Entwicklung weder etwas Besonderes, noch ein Grund zur Sorge.

Samstag, 11.03.2017, 08:03 Uhr

Die Hauptschulen - so auch die Waldschule in Kinderhaus - verzeichnen stabile Anmeldezahlen.
Die Hauptschulen - so auch die Waldschule in Kinderhaus - verzeichnen stabile Anmeldezahlen. Foto: kaj

Die Hauptschulen stabilieren sich, die Gesamtschulen boomen weiter – so lassen sich die Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2017/2018 zusammenfassen. Die Zahlen wurden von der Stadt und vom Bistum Münster bekanntgegeben.

Die vier Hauptschulen verzeichnen 90 Anmeldungen – das sind genauso viele wie im vergangenen Jahr. Den stellvertretenden Schulamtsleiter Wolfgang Wimmer freut das: „Nachdem einige Hauptschulen geschlossen werden mussten, merken wir jetzt, dass wir mit dem Angebot richtig liegen.“ Zudem sei auch die Verteilung der vier Hauptschulen im Stadtgebiet recht gelungen, findet er.

Am Gymnasium gingen die Anmeldezahlen leicht zurück. Insgesamt liegen den elf städtischen Gymnasien 1084 Anmeldungen vor. 46 Prozent der Viertklässler haben sich in Münster demnach für ein Gymnasium entschieden. 2016 waren es noch 48 Prozent.

Boomende Gesamtschulen

Wolfgang Wimmers macht sich aber keine Sorgen, den Hauptgrund sieht er in der etwas geringeren Zahl der Viertklässler. Und das hat auch einen Vorteil: An keinem Gymnasium müssen in diesem Jahr Absagen erteilt werden. Die Stadt teilt mit, dass alle Schüler an dem Gymnasium aufgenommen werden, an dem sie sich angemeldet haben.

Für die bischöflichen Gymnasien trifft dies nicht zu. Am Kardinal-von-Galen Gymnasium in Hiltrup gab es 156 Bewerbungen, 124 Schüler werden dort im Sommer in vier Klassen starten. Die Marienschule (120 Aufnahmen) und das Gymnasium St. Mauritz (87 Aufnahmen) mussten keine Schüler abweisen.

Auch die boomenden Gesamtschulen könnten ein Grund für die leicht rückläufigen Anmeldezahlen an den städtischen Gymnasien sein. Die bischöfliche Gesamtschule Friedensschule verzeichnete 362 Bewerbungen – aufgenommen wurden 168 Schüler. „Die Friedensschule hat immer deutlich über der Aufnahmekapazität liegende Anmeldezahlen“, stellte Wimmers klar. Bemerkenswert seien die Zahlen an den Gesamtschulen Münster-Mitte (235 Anmeldungen) und Münster-Ost (188 Anmeldungen). Die Schulen haben je 112 Plätze.

Normales Aufnahmeverhalten

Den Grund für die Beliebtheit der integrierten Schulform sieht Wimmers im „erleichterten Wechsel zwischen den Schulformen“. Habe man sich am Anfang für den gymnasialen Zweig entschieden, könne man das leicht ändern – ohne die Schule zu wechseln.

Nach einem Run auf die Realschulen im vergangenen Jahr pendeln sich die Anmeldezahlen dort wieder auf das Niveau von vor zwei Jahren ein. Für das kommende Schuljahr gibt es 476 Anmeldungen.

Wolfgang Wimmers ist mit den Zahlen zufrieden: „Sie verteilen sich gut auf die Schulformen und auf die Schulen. Es ist ein normales Aufnahmeverhalten.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4694989?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848482%2F4848483%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker