Karatehalle: Geld für Planung
Finanzausschuss gibt 200 000 Euro frei

Münster -

Für den Neubau einer Karatehalle am Mauritz-Lindenweg sind vom Finanzausschuss des Rates am Mittwoch 200 000 Euro an Planungskosten freigegeben worden.

Freitag, 24.03.2017, 10:03 Uhr

Die Karate-Halle soll dort gebaut werden, wo diese Bäume stehen.
Die Karate-Halle soll dort gebaut werden, wo diese Bäume stehen. Foto: Oliver Werner

Damit kann der Sportverein Shotokan Karate Dojo Münster seinen im Zuge des Gesamtschul-Baus notwendigen Umzug vorbereiten. „Die Vorlage muss heute beschlossen werden“, betonte Grünen-Ratsherr Christoph Kattentidt . Es gebe auch keine rechtlichen Bedenken gegen das Vorhaben.

Damit reagierte Kattentidt indirekt auf Proteste des Sportvereins Münster 08, der die ihm überlassene Fläche am Mauritz-Lindenweg nicht hergeben will. Bei der Abstimmung herrschte allerdings parteiübergreifend Einigkeit. Denn der Karateverein muss sein bisheriges Domizil an der Manfred-von-Richthofen-Straße räumen, weil dort die Vierfach-Turnhalle der neuen Gesamtschule gebaut wird.

Zu einem Disput kam es zwischen dem städtischen Immobilien-Dezernenten Matthias Peck und SPD-Fraktionschef Dr. Michael Jung. Letzterer zeigte sich verärgert darüber, keine konkrete Information darüber zu bekommen, mit welchem Wert das bis 2060 gültige Erbbaurecht von Shotokan am alten Standort von der Stadt entschädigt werden muss. Alles sei im Budget für den Schulbau berücksichtigt, beschwichtigte Peck. „Das ist doch keine Verhandlungssache“, entgegnete Jung unter Verweis auf üblicherweise in solchen Fällen erstellte Wertgutachten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4722637?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848482%2F4848483%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker