Wegen Tempo-Begrenzung
FDP sieht WLE-Probebetrieb kritisch

Münster -

 Zweifel an der Aussagekraft eines Probebetriebs auf der WLE-Strecke äußert der FDP-Vertreter in der Bezirksvertretung Südost, Willi Schriek. Grund ist die Tempo-Begrenzung.

Donnerstag, 30.03.2017, 13:03 Uhr

Die Gleise der Westfälischen Landeseisenbahn am Industrieweg in Münster  
Die Gleise der Westfälischen Landeseisenbahn am Industrieweg in Münster   Foto: Günter Benning

„Es kann angesichts der geltenden Geschwindigkeitsbeschränkung auf 20 Stundenkilometer gar nicht unter realistischen Bedingungen getestet werden“, hält Schriek dem Vorschlag des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr entgegen.  „Schließlich soll im Regelbetrieb hier bis zu Tempo 80, außerorts sogar Tempo 100 gefahren werden“. Im Hintergrund steht die geplante Reaktivierung des Zugverkehrs zwischen Münster und Sendenhorst .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4735747?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F4848482%2F4848483%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker