Umgestaltung
Kanalstraße bekommt Ampeln und Radweg

Münster -

Eine Einfallstraße im Norden Münsters bekommt ein neues Gesicht. Nach den Arbeiten am Deich entlang der Kanalstraße ist die Fahrbahn dran.

Donnerstag, 04.05.2017, 11:05 Uhr

An der Kanalstraße wird stadteinwärts (links)) im nächsten Jahr ein Radweg gebaut. Im Zuge der Umgestaltung der Straße fällt auch die Mittelinsel an der Wibbeltstraße weg.
An der Kanalstraße wird stadteinwärts (links)) im nächsten Jahr ein Radweg gebaut. Im Zuge der Umgestaltung der Straße fällt auch die Mittelinsel an der Wibbeltstraße weg. Foto: da

Noch ist die Deicherhöhung an der Kanalstraße im Norden der Stadt nicht abgeschlossen, da kündigen sich dort schon die nächsten Arbeiten an: Im zweiten Quartal 2018 soll die Fahrbahn zwischen Lublinring und der Straße Nevinghoff , die zum Zentrum Nord führt, erneuert werden. Zugleich ist geplant, auf der stadteinwärtigen Seite einen Radweg zu bauen. Dieser wird eine Breite von 2,50 Meter haben.

Im Zuge der Umgestaltung der Kanalstraße wird an der Einmündung Wibbelt­straße die Mittelinsel abgebaut, weil eine Ampelanlage inklusive neuer Linksabbiegespur für mehr Sicherheit sorgen soll – nicht zuletzt weil die benachbarte Aabrücke von vielen Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. Weiteres Detail: Eine Bedarfsampel in Höhe der neu gebauten Kita ermöglicht den Kindern im kommenden Jahr eine sichere Überquerung der viel befahrenen Kanalstraße. Die Planungen sehen ferner Parkbuchten zwischen den Bäumen an der Deichseite der Kanalstraße vor.

Wermutstropfen dieses geplanten insgesamt 2,85 Millionen Euro teuren Gesamtpakets: 23 Bäume fallen nach Auskunft des Planungsamtes der Verbreiterung des Straßenraumes und den neuen Rampen, die auf den erhöhten Deich führen, zum Opfer. In der Bezirksvertretung Mitte fand die beabsichtigte Umgestaltung der Kanalstraße am Dienstag gleichwohl einhellige Zustimmung.

Die Maßnahme wird nach Auskunft des Planungsamtes zu 60 Prozent vom Land gefördert. Die Eigentümer in dem Bereich zwischen Lub­linring und Kanalstraße 161 müssen entsprechend ihrer Grundstücksgröße Anliegerbeiträge zahlen, weil die Baumaßnahme eine Verbesserung des bisherigen Zustands darstelle.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4808742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker