Amtsübergabe am UKM: Thomas van den Hooven löst Michael Rentmeister ab
Der „Neue“ setzt neue Ziele

Münster -

Mehrere Monate konnten der „Ehemalige“ und der „Neue“ die Weiterentwicklung der Pflege am UKM (Universitätsklinikum Münster) gemeinsam vorantreiben. Jetzt übergab Pflegedirektor Michael Rentmeister sein Amt endgültig an seinen Nachfolger Thomas van den Hooven, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dienstag, 04.07.2017, 12:07 Uhr

Amtsübergabe nach 18 Jahren als Pflegedirektor des UKM: Michael Rentmeister (2.v.l.) übergab dieses Amt an seinen Nachfolger Thomas van den Hooven (2.v.r.). Mit auf dem Foto der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Robert Nitsch (r.) und der Kaufmännische Direktor Dr. Christoph Hoppenheit (l.)
Amtsübergabe nach 18 Jahren als Pflegedirektor des UKM: Michael Rentmeister (2.v.l.) übergab dieses Amt an seinen Nachfolger Thomas van den Hooven (2.v.r.). Mit auf dem Foto der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Robert Nitsch (r.) und der Kaufmännische Direktor Dr. Christoph Hoppenheit (l.) Foto: Matthias Ahlke

18 Jahre war Michael Rentmeister Pflegedirektor. Zuvor war er bereits zwei Jahre als stellvertretender Pflegedirektor tätig. Alle Veränderungen, Umstrukturierungen und Weiterentwicklungen in der Pflege habe er als Chef der größten Berufsgruppe am UKM (2800 Mitarbeiter) nur bewerkstelligen können, weil alle Beschäftigten berufsgruppenübergreifend – vom Vorstand bis zur Servicekraft – beteiligt gewesen seien und seine Entscheidungen mitgetragen hätten. Sein Fazit: „Wenn ich mich daran erinnere, haben wir tatsächlich zu Beginn meiner Tätigkeit in der Pflegedirektion darüber nachdenken müssen, Stationen zu schließen, da die Betten nicht belegt waren. Wir haben dann das gesamte Portfolio der Leistungserbringung für die Patienten umgestellt und heute kommen wir in vielen Bereichen an die Kapazitätsgrenzen. Das zeigt, wie sehr wir bei den Patienten und Zuweisern anerkannt sind. Ganz klar ist – das kann nicht berufsgruppenspezifisch funktionieren.“

Der „neue“ Chef Thomas van den Hooven weiß, dass der „ehemalige“ alles dafür getan hat, neue Pflegekräfte zu gewinnen, um dem Mangel an Arbeitskräften entgegenzuwirken. Erst Anfang des Jahres hatte Rentmeister noch eine große Pflegekampagne gestartet. Darauf will Thomas van den Hooven aufbauen.

Und ein weiteres Ziel verfolgt der „Neue“: „Unser großes Ziel muss sein, durch unsere gelebten Werte und Möglichkeiten eine solche Strahlkraft zu entfalten, dass Pflegekräfte zu uns kommen, sich beständig weiterentwickeln und am UKM bleiben wollen. Das gilt übrigens nicht nur für die Pflegenden, sondern für alle Mitarbeiter am UKM.“

Thomas van den Hooven hält das für ein realistisches Ziel. Aus seiner Sicht, sei es der einzige Weg zu dauerhaftem Erfolg. Van den Hooven weiß, wovon er spricht. Er war zuvor Pflegedienstleiter der Universitätsmedizin Mannheim (UMM). Dort leitete er vorwiegend die Bereiche Notfallmedizin, Intermediate Care und Intensivmedizin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4983424?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker