Polizisten radeln für die Isabell-Zachert-Kinderkrebsstiftung
Tapferkeit und Einsatzwille

Münster -

Nach zwei Tagen Strampeln im Dauerregen endlich wieder Sonnenschein für die rund 70 Mitglieder der International Police Association, die für die Isabell-Zachert-Stiftung fünf Tage durch die Region radeln und dabei Spenden für krebskranke Kinder sammeln. Insgesamt rund 60 000 Euro werden zusammenkommen, so die Initiatorin Christel Zachert, Ehefrau des früheren Präsidenten des Bundeskriminalamtes.

Mittwoch, 26.07.2017, 21:07 Uhr

Zwischenstation auf dem Domplatz: Die Benefiz-Radler der International Police Association wurden am Mittwoch vom Regierungspräsidenten Prof. Reinhard Klenke empfangen. Noch bis Freitag radeln sie für den guten Zweck durch die Region.
Zwischenstation auf dem Domplatz: Die Benefiz-Radler der International Police Association wurden am Mittwoch vom Regierungspräsidenten Prof. Reinhard Klenke empfangen. Noch bis Freitag radeln sie für den guten Zweck durch die Region. Foto: hpe

Bereits 2015 führte die Benefiztour durch das Münsterland und „weil es landschaftlich so reizvoll ist und die Menschen hier so nett sind“, rollt der Tross für den guten Zweck aus Süddeutschland wieder durch das Münsterland.

Ein Zeichen für Einsatzwille

Bei einem Empfang am Mittwoch auf dem Domplatz lobte Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke das Engagement der Polizisten. „So eine Tour macht ja nicht nur Spaß und ist gesund. Sondern sie ist irgendwie auch die Antwort auf eine Frage nach dem Leid, die sich irgendwann mal jedem von uns stellt“, so Klenke. Die Stiftung setze ein Zeichen für Tapferkeit, Lebensbejahung und Einsatzwille. Mit den Spenden wird ein Waldpiraten-Camp in Heidelberg finanziert. Die Kinderkrebsstiftung hat dort eine Freizeiteinrichtung für tumorkranke Jugendliche errichtet. „Seit der Eröffnung 2003 ist das Camp immer ausgebucht, 5000 Kinder aus ganz Deutschland haben schon von dem Angebot an sportlichen und spielerischen Aktivitäten profitiert“, so Christel Zachert . Tochter Isabell verstarb 1982 im Alter von 16 Jahren an einer Krebserkrankung. Seit dieser Zeit engagiert sich die heute 77-Jährige und radelt die ganze Tour mit. Ihr Buch „Im Paradies sehen wir uns wieder“ ist ein Bestseller.

Weitere Etappen

Etappen gehen noch nach Tecklenburg und Billerbeck, untergebracht sind die IPA-Radler im Bildungszentrum der Bundesfinanzverwaltung am Gescherweg. Unterstützt werden sie bei den Münsterland-Fahrten von Polizei-Eskorten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5036769?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker