Rock ‘n‘ Roll Club Münster: Patenschaft für Känguru geht ins 20. Jahr
Scheu vor den großen Tänzern

Münster -

Einen Schritt zu weit vorgewagt und schon machen sich die Kängurus von dannen. Dabei waren sie es doch, denen der Besuch in ihrem Gehege am Sonntag in gewisser Weise zugute kommt: Ins 20. Jahr geht eine Patenschaft des „Rock ‘n‘ Roll Clubs Münster“ (RRC) für ein Känguru im Allwetterzoo.

Montag, 31.07.2017, 08:07 Uhr

Etwas scheu reagierten die Kängurus auf ihre Besucher und entfernten sich. Die Tänzer posierten mit akrobatischen Übungen aus dem Rock ‘n‘ Roll.
Etwas scheu reagierten die Kängurus auf ihre Besucher und entfernten sich. Die Tänzer posierten mit akrobatischen Übungen aus dem Rock ‘n‘ Roll. Foto: klm

Zuerst war es „Rocky“, für den der Club 1998 eine Patenschaft übernahm. „Wir haben zu der Zeit die Deutsche Meisterschaft im Rock ‘n‘ Roll in der Halle Münsterland ausgerichtet“, erinnerte sich Christian Otte , damals einer der Tänzer und lange Zeit Vorsitzender des Clubs. Heute ist der 54-Jährige Ehrenmitglied.

Längste Tierpartenschaft im Zoo

„Wir wollten Werbung für die Meisterschaft machen und der Zoo kam wegen der Patenschaft auf uns zu“, erzählte er am Sonntag. Damals sei „Rocky“ gerade erst geboren gewesen. Nach sechs Jahren sei das Tier dann in einen anderen Zoo gewechselt – „um Inzucht unter den Tieren zu vermeiden“, so Otte weiter. Seinen Platz für die Patenschaft hat seitdem „Kicky“.

200 Euro spendet der Club dem Zoo für dessen Arbeit in jedem Jahr als Tierpate und pflegt mit der 19. jährlichen Erneuerung der freiwilligen Verpflichtung nach eigenem Bekunden die längste Tierpatenschaft im Zoo. Deshalb sei der Club zum „Paten des Monats“ auserkoren worden.

Zoo-Kurator Dr. Dirk Wevers und Revierleiter Ralf Nacke begleiteten 18 Tänzerinnen und Tänzer zu den Beuteltieren, damit die Sportler in deren Gegenwart mit Figuren der Tanzart posierten. Doch schon nach den ersten Schritten der Sportler hüpften die Tiere scheu einige Meter weit weg und warteten ab, was weiter passieren würde.

Dank von der Zooleitung

Eine Zuwendung des Zoos an die Tierpaten besteht darin, dass sie sich alle an einem Tag im Jahr im Zoo treffen und ihnen unter anderem von der Zoo-Leitung gedankt wird.

Jennifer Weinges aus dem Vorstand des Clubs betonte: „Wir verbinden unseren Besuch im Zoo immer mit unserem Sommerfest.“ Später am Sonntag trafen sich die Mitglieder an einer Hütte zu Grillen, Beachvolleyball, Frisbee und auch zum Tanzen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5045302?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Umleitung an der Weseler Straße
Das Unternehmen Brillux – hier ein Archivbild – will am Samstag eine Brücke über die Weseler Straße einschwenken.  
Nachrichten-Ticker