Förderverein wird zehn Jahre alt
Im Altenwohnheim St. Lamberti kommt Lebensfreude auf

Münster -

Der Förderverein des Altenwohnheims St. Lamberti wird zehn. Der „runde“ Geburtstag wird am Freitag mit einem geselligen Grillfest gefeiert.

Montag, 14.08.2017, 23:08 Uhr

Dr. Johannes Isfort auf der Schaukel im Garten des Altenwohnheims St. Lamberti, die der Förderverein angeschafft hat. Der zweite Vorsitzende des Fördervereins sorgt mit dafür, dass Senioren Lebensfreude erfahren.
Dr. Johannes Isfort auf der Schaukel im Garten des Altenwohnheims St. Lamberti, die der Förderverein angeschafft hat. Der zweite Vorsitzende des Fördervereins sorgt mit dafür, dass Senioren Lebensfreude erfahren. Foto: mm

„Lebensspuren“ war die erste Aktion des engagierten Kreises, der mit den Bewohnern des Altenwohnheims St. Lamberti verwachsen ist. Es war ein Kalender mit diesem Titel und hatte Gesicht, zeigte er doch Menschen aus der Einrichtung an der Scharnhorststraße.

Der Förderverein des Altenwohnheims schnürte mit „Lebensspuren“ ein Wohlfühlpaket, das seit zehn Jahren Erfolgsgeschichte schreibt und den Bewohnern des Hauses Lebensfreude schenkt.

Grillfest zum runden Geburtstag

Der Förderverein feiert den runden Geburtstag am Freitag (18. August) ab 17 Uhr mit einem geselligen Grillfest im Garten des Altenwohnheims, wo auch zwei Schaukeln Seniorenherzen erfreuen. Sie wurden vom Förderverein in Schwung gebracht, wie so viele weitere Anschaffungen und Aktionen, die das Leben im Seniorenheim St. Lamberti bunt, unterhaltsam und gesellig machen.

Dr. Johannes Isfort ist zweiter Vorsitzender des Fördervereins, für den diese Aufgabe eine Herzensangelegenheit ist. Seine Mutter, Elisabeth Isfort, war 14 Jahre an dieser Adresse zu Hause und wurde 102 Jahre alt. „Ich kenne das Haus auch von Berufswegen gut“, erzählt Isfort, der als Urologe eine Praxis führte und im Altenwohnheim in Trägerschaft der Caritas öfter vorbeischaute.

Ehrenamt auf Augenhöhe

Dr. Johannes Birtel ist der erste Vorsitzende des Fördervereins St. Lamberti mit über 30 Mitgliedern. Ihm war es wichtig, ein Ehrenamt auf Augenhöhe zu fördern sowie kreativ, generationenübergreifend mit professionellen als auch ehrenamtlichen Mitarbeitern und Angehörigen außergewöhnliche Angebote für alte Menschen zu ermöglichen.

„Als Zivildienstleistender war Johannes Birtel, der als Assistenzarzt in der Augenklinik Bonn tätig ist, bereits im Altenheim St. Lamberti im Einsatz“, berichtet Johannes Isfort.

Veranstaltungen und Anschaffungen

Er gibt Einblick in ein dickes Fotoalbum, in dem die vielen attraktiven Veranstaltungen und Anschaffungen, die der Förderverein gestemmt hat, festgehalten sind. Dass die Aktivitäten den Altenheimbesuchern viel Freude und Abwechslung bescheren, ist an ihren strahlenden Gesichtern abzulesen.

Da werden Ausfahrten in einer Kutsche unternommen, die von Rössern gezogen wird, sowie Besuche von Klinikclowns ermöglicht. Beteiligt war der Förderverein auch an der Ausstattung für Musik-, Näh- und Schreibzimmer oder bei der Anschaffung von Krippenfiguren, einem Kerzenständer für die Kapelle, der Neuauflage eines Liederbuches oder von Regencapés für Rollstuhlfahrer.

Mehr zum Thema

„Hühner on Tour“ im Altenwohnheim: Auf Tuchfühlung mit Federvieh

...

Ob Adventsmarkt – Johanna Isfort hat bereits 40 Marmeladengläschen zum Verkauf fertig – Ausflüge, Puppenausstellung, Blumenmarkt und Abendrunde, Relax-Liegesessel, Sonnensegel, Kaninchenstall und vieles mehr – der Förderverein kümmert sich mit viel Herz um die Bewohner.

„Wir sind dem Förderverein sehr dankbar, der für viele schöne Momente sorgt und Wünsche getreu der Bedürfnisse der Bewohner wahr werden lässt“, sagt Pflegedienstleiter Reinhold van Weegen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5078253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker