Fotogalerie auf der Windthorststraße
Kunst am Bürgersteig

Münster -

Die Windthorststraße kann Abwechslung gebrauchen, meint die dort beheimatete Interessengemeinschaft von Anliegern. An der Außenwand der Raphaelsklinik wurde am Dienstag eine Fotoausstellung angebracht. Vorsichtshalber beantragten die Initiatoren erst gar keine Genehmigung von der Stadt.

Dienstag, 29.08.2017, 19:08 Uhr

Kunst am Bürgersteig hat die Interessengemeinschaft Windthorststraße organisiert. Initiator der Kampagne ist Wolfgang Nietan (l.), hier zusammen mit Jürgen Salamon. Großformatige Fotos wurden an der Fassade der Raphaelsklinik angebracht.
Kunst am Bürgersteig hat die Interessengemeinschaft Windthorststraße organisiert. Initiator der Kampagne ist Wolfgang Nietan (l.), hier zusammen mit Jürgen Salamon. Großformatige Fotos wurden an der Fassade der Raphaelsklinik angebracht. Foto: Matthias Ahlke

In den Innenräumen der Raphaelsklinik wird regelmäßig Kunst ausgestellt. Seit Dienstagmorgen sind auch die Außenwände geschmückt. Wolfgang Nietan , Chef der benachbarten Galerie „Feine Art“ an der Windthorststraße, hängt mit dem Fotografen Andreas Löchte an der Klinkerfassade des Krankenhauses großformatige Bilder auf. Die Motive: Kunst der Skulptur-Projekte 2007.

Entlang des Bürgersteigs erscheinen nun Michael Ashers Caravan, Rosemarie Trockels Hecke am Aasee, Thomas Schüttes „Modell für ein Museum“ oder die Blume von Marko Lahankas am Prinzipalmarkt. Zehn Werke der Ausstellungen vor zehn Jahren sind zu sehen, analog in schwarz-weiß fotografiert von Joachim Hilpert und nachbearbeitet und teilkoloriert vom Fotografen Andreas Löchte. Wolfgang Nie­than hat die Fotos auf wasserbeständigen Stoff gedruckt und in Wechselrahmen gezogen. „Hier kommen Tausende Menschen auf dem Weg in die Stadt vorbei“, sagt Nietan, der zusammen mit der Interessengemeinschaft Windthorststraße diesen Abschnitt schlicht „schöner und interessanter für Passanten gestalten“ will. Bei den Fotos der Skulptur-Projekte 2007 soll es nicht bleiben. „Wir möchten, dass uns Fotografen der aktuellen Skulptur-Projekte ihre Bilder zuschicken, damit wir an der Wand für Abwechslung sorgen können“, erläutert Nietan die Idee der Freiluft-Ausstellung.

Offiziell beantragt oder angekündigt hat die Interessengemeinschaft Windthorststraße die Aktion aber nicht. Nietan weiß um die strikten Regeln der Altstadtsatzung und fürchtete, die Verwaltung werde der Ausstellung schon von vornherein einen Riegel vorschieben. Michael Bürke, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Raphaelsklinik, hat nichts gegen die Bilder – im Gegenteil. Er hilft sogar, den neuen Wandschmuck anzubringen.

Wolfgang Nietan hofft, dass die Bilder aus Sicht der Stadtverwaltung hängen bleiben dürfen, mindestens für die Tage des bevorstehenden Schauraum-Wochenendes. Vielleicht auch bis zum Ende der Skulptur-Projekte. „Die Windthorst­straße kann ein paar schöne Impulse gebrauchen“, meint er.

Zum Thema

Fotos aktueller Skulpturen sammelt Wolfgang Nietan unter E-Mail info@feineart.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5112252?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker