„Treibgut“-Saison endet im Schlossgarten
Von einfühlsam bis kraftvoll

Münster -

Nach der Eröffnung im Juli im Schlossgarten-Pavillon und vier Stationen auf der „MS Anaconda“ verabschiedete sich die Festivalreihe „Treibgut“ mit einem letzten Konzert im Musikpavillon des Schlossgartens in die Winterpause.

Montag, 18.09.2017, 22:09 Uhr

Stimmungsvoll beleuchtet war die Pavillonbühne im Schlossgarten beim letzten „Treibgut“-Konzert.
Stimmungsvoll beleuchtet war die Pavillonbühne im Schlossgarten beim letzten „Treibgut“-Konzert. Foto: Andre Eversloh

Während sich auf der Bühne zehn Solointerpreten und Bands nacheinander das Mikrofon in die Hand gaben, machte es sich das Publikum auf der Wiese bequem und trotzte den herbstlichen Temperaturen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Vielfalt der Genres

Auf der stimmungsvoll beleuchteten Bühne zeigte sich die Vielfalt der Genres, deren Protagonisten mit Liedern von tiefsinnig bis humorvoll, von einfühlsam bis kraftvoll einen musikalischen Rückblick auf die gelungene „Treibgut“-Konzertreihe boten, so die Veranstalter.

Den Anfang machte Lia (Lia Tomforde), die die Reihe im Juli auch eröffnet hatte. Unter die Haut gehende Darbietungen steuerten auch die Münsteraner Moritz Schmidt , Oh Sinclair ( Matthias Hirt ), Morina Miconnet, Hanna Meyerholz und Dalia Häßicke bei. Mit Samantha McNair stand eine große Stimme auf der Bühne, die sich mit viel Soul in die Herzen der Besucher sang.

Flankiert wurden diese münsterischen Beiträge vom weit gereisten Duo „Yellowbrenda“, der Band Jagsteit & Friends, dem Kölner Chris Heron, dem fulminanten Liedermacher-Punkrocker Sebastian Müller als „Captain’s Diary“. Zum Abschied entließen Frink und ihr Song „Mond“ das Publikum in die Nacht und hinterließen Lust auf die Fortsetzung der Reihe im Sommer 2018, denn, so die Organisatoren, „,Treibgut’, das hat sich am Samstag noch einmal gezeigt, gehört mittlerweile zum festen Bestandteil der münsterischen Kultur- und Musikszene“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5162523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker