Bauprojekt von Pro Urban
Grundstein für „Universe“ gelegt

Münster -

Das Bauprojekt „Universe“ von Pro Urban geht in die nächste Phase: Der Grundstein wurde gelegt. Die Linken kritisieren das Projekt scharf.

Freitag, 24.11.2017, 19:11 Uhr

Bürgermeisterin Karin Reismann (2.v.r.) legte zusammen mit (vorne, v.l.) den Architekten Eva Bleckmann und Andreas Krys sowie mit Klaus Hiekmann, dem Vertriebsleiter Pro Urban, den Grundstein für das Bauprojekt.
Bürgermeisterin Karin Reismann (2.v.r.) legte zusammen mit (vorne, v.l.) den Architekten Eva Bleckmann und Andreas Krys sowie mit Klaus Hiekmann, dem Vertriebsleiter Pro Urban, den Grundstein für das Bauprojekt. Foto: Matthias Ahlke

Für das Bauprojekt „Universe“ von Pro Urban wurde am Freitag der Grundstein gelegt. Anfang Oktober hatte es den ersten Spatenstich für das Vorhaben des Meppener Unternehmens gegeben. Bürgermeisterin Karin Reismann , Klaus Hiekmann , Vertriebsleiter von Pro Urban, und die Architekten Eva Bleckmann und Andreas Krys vom Büro „AGNBKA“ befüllten den Grundstein.

An der Bahnhofstraße soll eine Appartementanlage nach aktuellen energetischen Standards entstehen. Die meisten der 93 Wohnungen sollen Ein- bis Zwei-Zimmer-Appartements sein. Die seien „für Pendler, Studenten und Menschen mit projektbezogenen Arbeitsverhältnissen optimiert“, hieß es von Seiten der Meppener Firma. Die Wohnungen seien bei Bezug dann komplett möbliert. Rund drei Viertel der Wohnungen seien schon verkauft. Das Haus solle im Frühjahr 2019 fertig sein.

Vertreter der Linken waren bei der Grundsteinlegung dabei. Sie kritisierten, dass „wieder einmal für die Profite privater Investoren gebaut wird“. Die Partei fordert stattdessen „bezahlbaren Wohnraum für alle“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5311012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Berliner Platz: „Natürlich haben wir Angst“
Diese Geschäftsleute im Bereich Berliner Platz/Windthorststraße fühlen sich nach eigenen Angaben nicht sicher.
Nachrichten-Ticker