Internationales Friedensfest
Faszinierender Fächertanz

Münster -

Ein buntes und unterhaltsames Programm bot das zweite internationale Friedensfest. Diesmal lag der Schwerpunkt auf Asien.

Montag, 11.12.2017, 06:12 Uhr

Bezaubernde Damen aus Südkorea boten einen faszinierenden Fächertanz und trommelten anschließend überzeugend für den Frieden.
Bezaubernde Damen aus Südkorea boten einen faszinierenden Fächertanz und trommelten anschließend überzeugend für den Frieden. Foto: Maria Conlan

Mit dem Frieden und der interkulturellen Verständigung ist es manchmal schwierig: „Nicht immer einfach, aber sehr schön und bereichernd“, sagte Moderatorin Iona Popa (Mitglied des Integrationsrats) zu Beginn des 2. Internationalen Friedensfestes des Integrationsrates der Stadt Münster im Rathausfestsaal. Mit der Technik haperte es Freitagabend ebenfalls anfangs, doch mit Geduld und Ausdauer klappte schließlich alles. So startete mit leichter Verspätung ein unterhaltsames, buntes Programm, eine Ohren- und Augenweide.

Dieses Mal lag der kulturelle Schwerpunkt auf Asien. Die tamilische Kindertanzgruppe zeigte enorme Bühnenpräsenz, ob drei oder 16 Jahre alt - bewundernswert. Rhythmusgefühl, Mimik, Gestik, Kostüme und Frisur, alles war aufeinander abgestimmt. Dann ging es musikalisch in den Iran mit der Gruppe Nava: Gesang, Saiteninstrumente, Trommeln, Liebeslieder und Melancholisches, sogar mit Mitklatscheffekt bei den Trommelsoli. Es folgten die bezaubernden Damen aus Südkorea: Sie boten nicht nur einen optisch faszinierenden Fächertanz, sondern trommelten anschließend überzeugend für den Frieden. Dazwischen gab es Klassisches mit jungen südkoreanischen Musikern. Hier passte nicht nur Jugend und Klassik zusammen, sondern auch europäische Komponisten und südkoreanische Talente: Hyuna Lim (Sopran), Jinho Baek (Bass), begleitet von der Pianistin Eun Jung Son. Sie begeisterten ihr Publikum.

Tanzen und Trommeln für den Frieden

1/17
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan
  • Das zweite internationale Friedensfest des münsterischen Integrationsrates bot ein buntes und unterhaltsames Programm. Foto: Maria Conlan

Etliche Vertreter aus der Politik waren gekommen. Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson erinnerte mit den Worten des Philosophen Karl Jaspers daran, dass Frieden nur durch Kooperation möglich sei und appellierte: „Frieden ist Aufgabe für jeden im Alltag“. Sie berichtete, dass 23 Prozent der Münsteraner Migranten aus über 160 Nationalitäten seien. Integrationsratvorsitzender Dr. Ömer Lütfü Yavuz hielt Rückblick auf ein arbeitsintensives Jahr des Integrationsrats. Im Anschluss an den kulturellen Teil blieb Zeit für Austausch und Gespräch beim kalten Buffet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5349552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Arbeitsplatz Autobahn-Toilette
Hartmut Lippmann bei der Arbeit. Die Toilettenanlagen an der Autobahn werden von ihm und seinen Kollegen an jedem Tag des Jahres gereinigt. Manchmal ist das Routine, manchmal wartet auf die Serviceleute ein Knochenjob mit erheblichem Ekelfaktor.
Nachrichten-Ticker