Kreisimkerverein wählt Vorstand
Bienenzüchter warten auf Mühlenhof

Münster -

Dem Kreisimkerverein Münster geht es gut: steigende Mitgliederzahlen, positive finanzielle Bilanz, gesunde Bienenvölker und eine sehr gute Vernetzung untereinander – das war das Fazit auf der Jahreshauptversammlung im Rieselfeldhof. 211 Mitglieder zählt der Verein aktuell, rund ein Viertel davon sind Frauen.

Montag, 08.01.2018, 09:01 Uhr

Der Vorstand des Kreisimkervereins: (v.l.): Klaus Höse (Schulungsobmann), Margret Topp (Obfrau Öffentlichkeitsarbeit), Patrick Baukloh (Kassierer), Andrea Tonermann (2. Vorsitzende), Dominik Cicorella (Materialwart), Antonie Averbeck (1. Vorsitzende), Heinz Albers (Beisitzer ZBV), Hubertus Schlamann (Schriftführer).
Der Vorstand des Kreisimkervereins: (v.l.): Klaus Höse (Schulungsobmann), Margret Topp (Obfrau Öffentlichkeitsarbeit), Patrick Baukloh (Kassierer), Andrea Tonermann (2. Vorsitzende), Dominik Cicorella (Materialwart), Antonie Averbeck (1. Vorsitzende), Heinz Albers (Beisitzer ZBV), Hubertus Schlamann (Schriftführer). Foto: Maria Conlan

Die Vorstandsmitglieder sowie Obmänner und -frauen berichteten aus ihren Ressorts, zudem standen Neuwahlen an, und es wurde emotional über die Themen Mühlenhofpräsenz und Züchtergemeinschaft Davert diskutiert.

Das nächste große Ereignis ist der Apisticus-Tag am zweiten Februarwochenende. Im Juni werden die Mitglieder eine Radtour durch Roxel veranstalten und im September ihren Jahresausflug nach Celle. Damit sich dieses Jahr mehr Imker am Honigwettbewerb „Gläserne Wabe“ beteiligen, wird es im Mai eine Schulung geben, worauf es bei der Prämierung ankommt. Vorstandsmitglied Andrea Tonermann ist überzeugt: „Wir können Gold.“ 

Vorsitzende Antonie Averbeck erinnerte an den Bienenkoffer, der Kindern und Lehrern Einblicke in die Bienenkunde ermöglicht. Sie erlebt großes Interesse bei Kitas, Grund- und Förderschulen. „Die Imkerei boomt ohne Ende“, sind die Münsteraner überzeugt. Materialwart Dominik Cicorella wies auf das Vereinsangebot hin, Geräte wie Honigschleuder und Wachsschmelzer ausleihen zu können, gerade für Neumitglieder ohne eigene Ausrüstung eine große Hilfe. Auch die erste Bienenkönigin gibt es gratis. Die Schwarmfängerliste, die Umweltamt, Feuerwehr, Polizei und Stadt Münster vorliegt, wurde aktualisiert. Lothar Krüger berichtete vom neu gegründeten Züchterring Münster-Davert, einem Anlaufpunkt für die Bienenzucht. Es entbrannte eine Diskussion unter den Mitgliedern mit dem Wunsch nach mehr Transparenz über den Entstehungsprozess dieses Züchterrings. Emotional wurde auch die Situation  im Mühlenhof diskutiert. Hier fehlen einigen Mitgliedern klare Stellungnahmen  vonseiten des Freilichtmuseums. Das Sprakeler Heimathaus wurde als Alternative ins Gespräch gebracht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5407631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker