Gastronomie im Stadthaus 1
Restaurant „1648“ soll Anfang 2019 eröffnen

Münster -

Münsters Gastronomie-Szene bekommt nächstes Jahr attraktiven Zuwachs. Mitten in der Innenstadt soll Anfang 2019 in den obersten Etagen des sanierten Stadthauses 1 das Restaurant „1648“ eröffnen. Das Alleinstellungsmerkmal: ein „beeindruckender” 360-Grad-Ausblick über Stadt und Umland.

Donnerstag, 25.01.2018, 12:50 Uhr aktualisiert: 25.01.2018, 12:58 Uhr
Freuen sich auf die Zusammenarbeit von Alexianern und Stadt im zukünftigen „1648“:  (v.l.) Norbert Mussenbrock, Andreas Barthold, Lara Bonkhoff (alle Alexianer GmbH), Wolfgang Heuer, Michael Willamowski (beide Stadt Münster).
Freuen sich auf die Zusammenarbeit von Alexianern und Stadt im zukünftigen „1648“:  (v.l.) Norbert Mussenbrock, Andreas Barthold, Lara Bonkhoff (alle Alexianer GmbH), Wolfgang Heuer, Michael Willamowski (beide Stadt Münster). Foto: Presseamt Münster

Münsters Innenstadt dürfte demnächst um eine wichtige gastronomische Adresse bereichert werden: Mit der Vergabe der Konzession für ein Restaurant inklusive Kantinenbetrieb im Stadthaus 1 an die Alexianer GmbH sind die Weichen dafür gestellt, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

„Öffentlichkeit und Beschäftigte der Verwaltung profitieren gleichermaßen. Für beide Gästegruppen eröffnet sich die Chance auf ein attraktives und gesundes gastronomisches Angebot an einem ganz besonderen Ort über den Dächern von Münster“, sagte Stadtrat Wolfgang Heuer bei der Vertragsunterzeichnung am Mittwoch. Das neue Lokal in der elften und zwölften Etage werde als Integrationsbetrieb geführt und leiste einen Beitrag zur Inklusion schwer behinderter Menschen, betont der Personaldezernent.

„Der Blick über Münster ist beeindruckend”

Die zukünftige Gastronomie soll aber nicht nur Menschen mit Behinderung neue Perspektiven bieten. „Der Blick über Münster ist beeindruckend”, so Andreas Barthold , Hauptgeschäftsführer der Alexianer-Dachgesellschaft.

Man wird das Gefühl haben, den Dom greifen zu können.

Andreas Barthold, Hauptgeschäftsführer der Alexianer-Dachgesellschaft

„Nach dem Umbau wird es einen 360-Grad-Ausblick auf die Stadt geben – man wird das Gefühl haben, den Dom greifen zu können“, sagte Barthold. Bis jetzt habe nur der Koch diesen Ausblick gehabt, künftig sollen alle Gäste bei gutem Essen und in moderner Atmosphäre den besonderen Blick auf Münster genießen können. 

Jetzt beginnen aber erst einmal die Sanierungsarbeiten in der zehnten bis zwölften Etage des Bürohochhauses.

Vor dem Stadthaus ist in den letzten Tagen ein mächtiger Baukran montiert worden. Wegen Sturmtief „Friederike“ hatte sich der Kranaufbau verzögert.

Vor dem Stadthaus ist in den letzten Tagen ein mächtiger Baukran montiert worden. Wegen Sturmtief „Friederike“ hatte sich der Kranaufbau verzögert. Foto: Matthias Ahlke

Lounge-Bereich, Restaurant, Tagungsmöglichkeit

Die Eröffnung der neuen Gastronomie ist für Anfang 2019 geplant. Neben einem Frühstücks- und Mittagsangebot für die Mitarbeitenden der Stadt Münster sind ein Café mit Lounge-Bereich, ein Restaurant mit angeschlossener Veranstaltungsgastronomie sowie Tagungsmöglichkeiten vorgesehen. Das kulinarische Angebot wird regional und nachhaltig ausgerichtet sein. So können beispielsweise Backwaren direkt von der Alexianer-eigenen Bäckerei geliefert werden.

Und auch einen Namen hat der neue Hotspot über Münsters Dächern schon: Als Reminiszenz an das Jahr, in dem der Westfälische Frieden geschlossen wurde, soll das neue Lokal „1648“ heißen.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5455068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker