Oase in der Stadt
Klostergarten steht nun allen offen

Münster -

In der Kirche des Kapuzinerklosters waren am Freitag nur noch ganz wenige Plätze frei, bevor die Kapuzinermönche der Öffentlichkeit ihren neu hergerichteten Klostergarten zeigten. Und bei dieser Präsentation soll es keineswegs bleiben.

Sonntag, 15.04.2018, 18:04 Uhr

Der neu hergerichtete Klostergarten des Kapuzinerklosters zog bei der Präsentation viele Interessenten an.
Der neu hergerichtete Klostergarten des Kapuzinerklosters zog bei der Präsentation viele Interessenten an.

Ab sofort ist der Klostergarten „für alle offen“, wie Bernd Beermann , Leiter des Kapuzinerklosters, klarstellte. Zwischen 8 und 20 Uhr soll er in den „hellen Monaten“ eine Oase inmitten Münsters sein. Auch in den Wintermonaten wird der Garten bei Tageslicht geöffnet sein.

Auf rund 1,5 Hektar haben die Kapuziner und die Alexianer-Werkstätten eine Fläche geschaffen, auf der neben Obstbäumen und Blumen rund 130 verschiedene Kräuter wachsen. Auch Bienen sollen hier künftig ein Zuhause finden.

Kapuziner präsentierten Klostergarten als Oase in der Stadt

1/39
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

„So etwas muss man bundesweit schon suchen“, lobte Josef Tumbrinck, Vorsitzender des Naturschutzbundes NRW, das Projekt, das mit 160 000 Euro von der Stiftung Umwelt gefördert wurde. „In den nächsten Wochen wird es etwas rummelig, weil noch nicht alles fertig ist. Trotzdem sind Besucher willkommen“, lädt Beermann Interessenten ein. Weitere Infos zum Klostergarten gibt es auch hier im Internet .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5662993?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker