Fanartikel-Verkäufe im Keller
„Wenn‘s vorbei ist, ist‘s vorbei“

münster -

„Wenn‘s vorbei ist, ist‘s vorbei.“ So knapp und lakonisch fällt das Statement eines Verkäufers in Münsters Innenstadt aus, der nach WM-Devotionalien gefragt wird. Auf Deutschland-Fanartikel gibt es teils deutliche Rabatte.

Samstag, 14.07.2018, 12:07 Uhr

Ladenhüter nach dem Ausscheiden von Jogis Jungs: WM-Fanartikel in Deutschland-Farben.
Ladenhüter nach dem Ausscheiden von Jogis Jungs: WM-Fanartikel in Deutschland-Farben. Foto: Marc Müller

Mitarbeiter großer Kaufhausketten wie Kaufhof oder Karstadt halten sich normalerweise bedeckt – insbesondere dann, wenn es um Gewinneinbußen geht. Und die dürften nach dem überraschenden Vorrunden-Aus von Jogis Jungs beträchtlich sein. Ein Fahnenmeer aus Schwarz-Rot-Gold in den Läden und Schaufenstern? Passé.

Wer Münsters Läden durchstreift, sieht sehr wohl die „üblichen Verdächtigen“ in den Regalen – BVB-Shirts oder Schalke-Schals sind Dauerbrenner. Preußen-Artikel sind es in Münster ohnehin. Aber der große Boom, der zu Zeiten einer WM mächtig Geld in den Einzelhandel und die Kassen der Hersteller spült, fällt naturgemäß gering oder ganz aus, wenn der amtierende Weltmeister so früh auf der Verliererstraße fährt.

WM-Artikel-Verkauf „komplett eingebrochen“

„Loser-Trikots“ sind hier besondere Ladenhüter – wenn sie nicht ohnehin zum Super-Schnäppchenpreis schnellstens verschleudert waren. Bei Deutschland-Fahnen oder Schmink-Utensilien sieht die Sache etwas besser aus: Sie können für die nächste Meisterschaft eingelagert werden.

Scotty Pieper, Inhaber von „Pieper‘s Sport Shop“ in Kinderhaus, wirkt gelassen, obwohl der WM-Artikel-Verkauf „komplett eingebrochen“ sei. Die deutschen Trikots seien in den ersten drei Tagen nach der Vorrunden-Pleite noch zum halben Preis weggegangen, doch danach war Schluss. Aber: Auch das Vorfeld einer WM dürfe umsatzmäßig nicht unterschätzt werden, so Pieper. Viele Kinder hätten ihr Trikot von Thomas Müller und Co. bereits unterm Weihnachtsbaum gefunden. Und alle Trikots von Russland oder Kroatien waren ebenfalls schon vor WM-Beginn bei Pieper‘s ausverkauft.

Nicht alle Geschäfte sind unzufrieden

Ähnlich äußert sich Thomas Bonrath, Rewe-Pressesprecher in Köln, über die DFB-Sammelkarten-Aktion in den Einkaufsmärkten, die unzählige Kinder an die Kassen trieb („Darf ich Ihre Fußballkarten haben?“). Entscheidend sei immer die Zeit vor einer WM – so gesehen lag der Konzern auch nicht falsch, 170 Millionen Stück produzieren zu lassen: Diese seien alle weggegangen. Keine langen Gesichter also bei Rewe.

Galeria Kaufhof hat sich für die Methode „Trostpflaster“ entscheiden, wie die Pressestelle in Köln mitteilt. Auf die gesamte DFB-Kollektion gibt es für die Kunden 40 Prozent Rabatt.

In jedem Fall gilt: Kaum eine Firma hat sich die WM entgehen lassen. Kein Produkt wurde verschont – und auch kein Körperteil: Der Traditions-Hersteller Hakle hat eine Toilettenpapier-Edition mit „Spielzügen legendärer deutscher WM-Finaltore“ auf den Markt beziehungsweise auf die stillen Örtchen gebracht. Sind wenigstens diese trotz des WM-Katers bombig verkauft worden? Oder gerade deswegen? Diese pikante Information war nicht zu erhalten. Na dann: „Guten Wisch!“ bis zur nächsten WM.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5905054?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Verfassungsschutz muss über NSU-Aktenvernichtung informieren
Die Nachbildung der Justitia steht neben einem Holzhammer und Akten.
Nachrichten-Ticker