Ehrliche Finder
Frau bekommt verlorene Handtasche zurück

Münster -

Nachdem eine Münsteranerin einige Tage zuvor ihre Handtasche beim Radfahren verlor, bekam sie diese am Samstag (8. September) von den ehrlichen Findern zurück und freute sich sehr über den Inhalt.

Mittwoch, 12.09.2018, 16:50 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 15:29 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.09.2018, 16:50 Uhr
Symbolbild
Symbolbild Foto: Roland Weihrauch / dpa

Ehrliche Finder brachten am vergangenen Samstag (8. September) die Handtasche einer 64-jährigen zur Polizei.

Die Münsteranerin hatte ihre Tasche am Mittag des 6. September auf dem Gepäckträger ihres Fahrrades transportiert und sie während der Fahrt verloren. Eine Flüchtlingsfamilie entdeckte die Tasche auf der Straße, nahm sie mit und holte sich am nächsten Tag Unterstützung in einem Frisörsalon.

Deren Inhaberin, eine Iranerin, übersetzte für die Familie und brachte die Tasche auf direktem Wege zurück zu der 64-jährigen Eigentümerin. Diese freute sich ganz besonders, denn in der Tasche waren nicht nur Handy, Sonnenbrille und sämtliche Dokumente, sondern auch 150 Euro Bargeld.

Einen Finderlohn wollte die Flüchtlingsfamilie nicht annehmen.

Fahrradtrends 2019

1/12
  • Das Fahrrad ist oft das beste Verkehrsmittel in der Stadt, das muss man nicht mehr erklären. Ebenso wenig, wie sehr das E-Bike die Entwicklung der Räder gehörig anschiebt - von schicken Designs über neue Unterstützungsautomatiken bis zu recycelten Gepäcktaschen gibt es eine Vielzahl an Neuerungen.

    Foto: pd-f
  • Egal, ob E-Bike oder normales Fahrrad, ein Helm bietet Sicherheit im Straßenverkehr. Neuartige Helme bieten besondere Aerodynamik und Belüftung.

    Foto: pd-f
  • Reiseräder werden jetzt oft elektrifiziert angeboten und stecken so die Ziele neu. Dazu gibt’s reichlich Zubehör, für Touren mit Motor und solche ohne.

    Foto: pd-f
  • Roadtrips mit dem E-Reiserad werden immer beliebter.

    Foto: pd-f
  • Sportliche Touren auf Straßen und Feldwegen machen so noch mehr Spaß.

    Foto: pd-f
  • Selbst große Hunde können mitfahren - dank des Fahrradanhängers im XL-Format.

    Foto: pd-f
  • Fahrräder werden technisch immer ausgereifter. So gibt es mittlerweile zum Beispiel Fernlicht für Fahrräder oder schlüssellose Schlösser, die sich per App öffnen lassen.

    Foto: pd-f
  • Dank des neuen „Airless“-Systems muss man sich um den Reifen neuerdings gar keine Gedanken mehr machen. Denn da ein Polyurethan-Einsatz den Luftschlauch ersetzt, ist ein Platten unmöglich.

    Foto: pd-f
  • Falträder sind schon länger bekannt - durch neue technische Entwicklungen können sogar hier E-Motoren integriert werden.

    Foto: pd-f
  • Ein wahrer Grenzgänger zwischen den Kategorien Fahrrad und Kraftfahrzeug ist dieses S-Pedelec-Liegedreirad. Als mehrspuriges Leichtkraftrad muss es neuerdings gesetzlich mit einem Blinker, einer Hupe und einem Ölstand-Kontrollanzeiger für Bremsflüssigkeit ausgestattet sein. Zudem braucht man Helm und Führerschein – und das Rad ein Versicherungskennzeichen.

    Foto: pd-f
  • Früh übt sich, wer ein echter Mountainbiker werden will. Deshalb sollte man Kinder bereits richtig an den Sport heranführen. Dafür gibt es Mountainbikes, die gezielt für Kinder und Jugendliche entwickelt werden.

    Foto: pd-f
  • Und auch beim Mountainbike rückt eine Frage immer mehr in den Fokus: mit oder ohne E? Selbst MTB-Profis nutzen mittlerweile voller Begeisterung die elektrifizierten Räder im Training. Auch erste Wettkämpfe speziell für E-Mountainbikes sind im Kommen.

    Foto: pd-f
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6045426?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Archäologische Untersuchungen in Handorf
Die eisenzeitliche Urne wurde in Hornheide entdeckt und zeichnerisch dokumentiert. Urnenbestattung war im letzten Jahrtausend vor Christi Geburt üblich.
Nachrichten-Ticker