Fest an der Gnadenkirche
Zeichen für eine lebendige Gemeinde

Münster -

Eine Gruppe acht junger Männer dachte sich: „Wir wollen mal wieder feiern“ – und nahmen die Organisation des Gnadenkirchen-Gemeindefestes in die Hand. Nach einem halben Jahr Planung und Organisation fand es am Samstag unter dem Motto „Feiert alle mit!“ sogar bei Sonnenschein statt.

Montag, 17.09.2018, 16:04 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 21:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.09.2018, 16:04 Uhr
Gäste und Organisatoren des Festes mit Pfarrer Menze
Gäste und Organisatoren des Festes mit Pfarrer Menze Foto: Maria Conlan

Pfarrer Arndt H. Menze freute sich über so viel Engagement, ein Zeichen für das lebendige Gemeindeleben. Vikar Steffen Pogorzelski übernahm den Wertmarkenverkauf, und Gemeindemitglieder boten Kinderschminken an, hatten eine Hüpfburg aufgebaut, einen Sponsorenlauf für Patenkinder in Haiti und Indien organisiert. Die afrikanische Partnergemeinde „Assemblies of God“ sorgte für gesangliche Bereicherung. Im Mittelpunkt das Festes stand ein Gottesdienst, bei dem das Thema der Hochzeit zu Kanaa aufgegriffen wurden, denn „Jesus hat oft mitgefeiert“, erklärte Menze. Zum Feiern kamen nicht nur Mitglieder der 4000 Seelen zählenden Gemeinde. Auch Gäste vom benachbarten Clemenshospital nutzten die Chance auf ein Pläuschchen und selbst gebackenen Kuchen.

Der Gottesdienst bot Gelegenheit für ein Dankeschön in Form von Blumen an Sabine Suhre für ihr ehrenamtliches Engagement beim Erstellen des Gemeindebriefs. Zugleich wurde ihr Sohn verabschiedet. Bislang spielte er Klavier in der Gemeindeband, nun zieht er zum Studium nach Darmstadt. Doch erstmal haute er noch kräftig in die Tasten, denn nach der Messe wurde mit der Band weiter gefeiert.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6056523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker