Amiri ist Paten-Tier der Abfallwirtschaftsbetriebe
Ein Nashorn-Bulle fährt durch die Stadt

Münster -

Bereits seit März haben die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) die Patenschaft für den Nashorn-Jungbullen Amiri aus dem Allwetterzoo Münster übernommen.

Dienstag, 18.09.2018, 17:29 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.09.2018, 16:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.09.2018, 17:29 Uhr
Patrick Hasenkamp (l.) kam mit dem neu beklebten Müllwagen zum Besuch des Patentiers in den Allwetterzoo.
Patrick Hasenkamp (l.) kam mit dem neu beklebten Müllwagen zum Besuch des Patentiers in den Allwetterzoo. Foto: Allwetterzoo

Bereits seit März haben die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) die Patenschaft für den Nashorn-Jungbullen Amiri aus dem Allwetterzoo Münster übernommen. „Wir haben schon länger überlegt, eine Tierpatenschaft zu übernehmen und den Allwetterzoo Münster in seinen Aktivitäten für den Artenschutz zu unterstützen. Bedrohte Tierarten, zu denen auch Nashörner gehören, liegen uns natürlich besonders am Herzen. Deshalb die Entscheidung für Amiri“, berichtet AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp .

Welt-Nashorntag am 22. September

Passend zum Welt-Nashorntag am 22. September wollen die AWM auf den besonders wichtigen Schutz und Erhalt der Dickhäuter aufmerksam machen. Amiri steht dabei als Symbolträger für eine immer noch stark bedrohte Tierart durch zunehmende Wilderei. Mit der Beklebung eines ihrer Müllwagen mit Amiri wollen die AWM ihr Engagement auch in der Öffentlichkeit zeigen.

Am Montag besuchte Patrick Hasenkamp sein Paten-Tier und stellte zugleich den städtischen Müllwagen mit der Amiri-Beschriftung vor. Nach einem ersten Boxenstopp vor dem Zooeingang ging es dann zusammen mit dem technischen Betriebsleiter des Allwetterzoos, Dirk Heese, weiter zur Nashorn-Anlage. Nashornmutter Jane und Jungbulle Amiri staunten laut Pressemitteilung nicht schlecht, als sie den Müllwagen mit Amiri direkt vor ihrer Anlage sahen.

Nashorn Amiri wird getauft

1/16
  • Nashörnchen Amiri aus dem Allwetterzoo Münster wurde getauft.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Schauspieler Roland Jankowsky, welcher in der beliebten Münster-Krimiserie "Wilsberg"den Kommissar Overbeck spielt, übernahm am Mittwoch die Patenschaft.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Er erhielt von Zoodirektor Dr. Thomas Wilms die Patenurkunde.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am 20. Mai, vor gut zwei Wochen, wurde im Allwetterzoo der kleine Breitmaulnashornbulle Amiri geboren.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Inzwischen wird der kleine Amiri von Tag zu Tag lebendiger...

    Foto: Matthias Ahlke
  • ...und hält Mutter Jane ganz schön auf Trab!

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am vergangenen Freitag wurden Mutter und Kind mit Nashorndame und Freundin Vicky erstmalig zusammengelassen. Die Eingewöhnung findet inzwischen mehrere Stunden täglich statt, so dass sich alle in Ruhe aneinander gewöhnen können.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zoodirektor Wilms informiert Jankowsksy über die Gefahren, denen Nashörner ausgesetzt sind.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Breitmaulnashörner sind stark gefährdet, da sie immer noch - und in letzter Zeit vermehrt -illegal gejagt und getötet werden.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Grund ist die nach wie vor starke Nachfrage nach Horn.

    Foto: Matthias Ahlke
  • In freien Wildbahn gibt es nur noch knapp 20.000 Nashörner, wovon jährlich rund 1.000 der Wilderei zum Opfer fallen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Nachzuchten in Zoos stellen einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz und -erhalt dar.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Es muss dringend in die Schutzmaßnahmen vor Ort investiert werden, damit die verbleibenden Nashörner vor dem Aussterben bewahrt werden können.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Selbst in Zoos gehaltene Nashörner bedürfen einem wachen Auge und einer Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen. Das zeigt u. a. der aktuelle, traurige Fall in einem Pariser Zoo, bei dem Wilderer ein Nashorn töteten, um ihm das Horn abzuschneiden.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch im Allwetterzoo Münster stehen die Sicherheitsvorkehrungen regelmäßig auf dem Prüfstand. Aktuell werden die Sicherheitsmaßnahmen zusätzlich verstärkt, um die liebenswerten Dickhäuter bestmöglich zu schützen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Das liegt auch Nashornpate Jankowsky alias Kommissar Overbeck am Herzen, der eine feine Spürnase für Gefahren hat.

    Foto: Matthias Ahlke
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6062346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker