Wege-Leitsystem zum Historikertag
Wegweiser, Banner und Flags

Münster -

Für den 52. Deutschen Historikertag kommende Woche in Münster laufen die letzten Vorbereitungen an der Westfälischen Wilhelms-Universität.

Freitag, 21.09.2018, 15:58 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.09.2018, 13:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 21.09.2018, 15:58 Uhr
Präsentation des Wege-Leitsystems für den Historikertag (v.l.): Althistoriker Prof. Dr. Peter Funke, Sprecher des Historikertag-Komitees in Münster, Dr. Jörn Stöppel, Vorstandsvertreter der Sparkasse Münsterland Ost und Dr. Markus Goldbeck, Geschäftsführer des Historikertags
Präsentation des Wege-Leitsystems für den Historikertag (v.l.): Althistoriker Prof. Dr. Peter Funke, Sprecher des Historikertag-Komitees in Münster, Dr. Jörn Stöppel, Vorstandsvertreter der Sparkasse Münsterland Ost und Dr. Markus Goldbeck, Geschäftsführer des Historikertags Foto: Exzellenzcluster „Religion und Politik“

„Zum größten geisteswissenschaftlichen Kongress in Europa erwarten wir rund 3500 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland“, sagt Althistoriker Prof. Dr. Peter Funke . Vom 25. bis zum 28. September tauschen sich die Teilnehmer in gut 90 Sektionen über neue Forschungen insbesondere zum Thema „Gespaltene Gesellschaften“ aus.

„Das erfordert neben einer gründlichen inhaltlichen Vorbereitung der wissenschaftlichen Podien viel logistische Planung“, betont der Sprecher des Historikertag-Komitees in Münster. „Umso wichtiger sind Partner wie die Sparkasse Münsterland Ost, die den Historikertag mit einer Förderung für das Wege-Leitsystem unterstützt“, so Funke bei der Präsentation des Leitsystems.

Die Wegweiser, Banner und großflächigen „Beachflags“ sollen einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung garantieren, heißt es in einer Pressemitteilung des Exzellenzclusters Religion und Politik. Die Beschilderung soll es den Gästen aus aller Welt erleichtern, die verschiedenen Veranstaltungsorte in der Innenstadt zu finden – ob Fürstenberghaus und Juridicum, Rathaus, LWL-Museum für Kunst und Kultur oder das Haus der Niederlande.

Zur Teilnahme sind alle Interessenten eingeladen (Anmeldung unter www.historikertag.de). Freien Zugang gibt es während des Kongresses zur großen Verlags- und Fachausstellung, auf der Verlage, Verbände, kulturelle Einrichtungen und Stiftungen ihre Programme präsentieren. Die Ausstellung findet sich im Innenhof des Juridicums an der Universitätsstraße und auf der Wiese neben der Katholisch-Theologischen Fakultät in der Johannisstraße.

52. Deutscher Historikertag

Mit dem Thema „Gespaltene Gesellschaften“ in allen Epochen und Kontinenten befasst sich der 52. Deutsche Historikertag vom 25. bis 28. September an der Universität Münster. Rund 3500 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland tauschen sich auf dem größten geisteswissenschaftlichen Kongress in Europa in mehr als 90 Sektionen über aktuelle Forschungsthemen aus. Als Gastredner werden erwartet Wolfgang Schäuble, Herfried Münkler, Ulrich Raulff und Aladin El-Mafaalani unter den Referenten sind auch Birgit Schäbler und Christopher Clark.

...

Frei zugänglich sind auch einige Veranstaltungen wie der Abschlussvortrag des Soziologen und Migrationsforschers Prof. Aladin El-Mafaalani über „Spaltung und Vernetzung: Das Integrationsparadox und seine Verstärkung durch soziale Netzwerke“ am 28. September (Freitag) um 16.30 Uhr im Rathaus-Festsaal.

Dasselbe gilt für das Streitgespräch „Katholiken damals – Muslime heute: Religiöse ‚Parallelgesellschaften‘ im Vergleich“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Religion und Moderne der WWU am Donnerstag (27. September) um 11 Uhr im Fürstenberghaus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6067032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Nachrichten-Ticker